Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Bremsmanöver, Kurvenfahren: Fit machen für Motorradsaison
Vorpommern Usedom Bremsmanöver, Kurvenfahren: Fit machen für Motorradsaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:12 07.05.2018
Michael Wendt (r.) vom Peenemünder Verein gibt Hinweise für das richtige Bremsen auf nasser und glatter Fahrbahn. FOTOS (2): DIETRICH BUTENSCHÖN

Man kann sich mit fast hundertprozentiger Sicherheit darauf verlassen: Wenn die ersten wärmeren Tage im Frühjahr auch nur angekündigt sind, werden die Motorräder aus dem Winterschlaf geweckt und es geht auf die Straßen. Der Fahrspaß nach langer Abstinenz lässt aber so manchen Biker vergessen, dass einige Monate ohne Fahrpraxis auch diverse Gefahren mit sich bringen. Dem wollte der Peenemünder Motorsport- und Verkehrssicherheits-Verein vor zwölf Jahren etwas entgegensetzen und lud damals zu einem Verkehrssicherheitstraining nach Peenemünde auf die vereinseigene Piste auf dem Flugplatz ein. Die Resonanz unter den Motorradfans war von Anfang an groß, und bald musste das Angebot von nur einem Tag auf ein komplettes Wochenende erweitert werden. Dennoch wurden die Peenemünder der steigenden Zahl von Anmeldungen irgendwann nicht mehr Herr, und das führte dazu, dass in diesem Jahr die Anzahl der Trainingstage auf vier verdoppelt wurde.

Zur Galerie
Verkehrssicherheitstraining auf dem Peenemünder Flugplatz

Jeweils 60 Frauen und Männer täglich ließen sich am vergangenen Wochenende durch erfahrene Biker – Vereinsmitglieder, Polizisten und Fahrlehrer – theoretisch und praktisch für die neue Motorradsaison fit machen, am Wochenende waren insgesamt rund 20 Helfer im Einsatz. Zunächst in größeren Gruppen, dann einzeln, wurden an und auf der gut zwei Kilometer langen Übungsstrecke, für die der Peenemünder Verein seit 2000 die Betriebserlaubnis hat, die verschiedensten Elemente geübt, so Ausweich- und Bremsmanöver auf nasser Fahrbahn, das Slalom- und Kurvenfahren und anderes mehr.

Kolleginnen haben Simone Conrad aus der Nähe von Rostock auf das Fahrsicherheitstraining in Peenemünde aufmerksam gemacht. Da sie bei ähnlichen Veranstaltungen bereits erste Erfahrungen sammeln konnte, entschloss sie sich zu einem Ausflug auf die Insel Usedom, zumal ihre Firma die Teilnahme bezahlte. „Als wir gesehen haben, wie schön es hier ist, haben wir spontan entschieden, unseren Aufenthalt um einen Tag zu verlängern.“ Sehr angetan ist die passionierte Bikerin vom Ablauf in Peenemünde, von der Professionalität der Betreuer und Trainer, „überhaupt der ganzen kameradschaftlichen und lockeren Atmosphäre. Das Ambiente mit den Flugzeughangars und den anderen Überresten eines ehemaligen Militärflugplatzes ist sehr schön. Ich komme bestimmt wieder.“

Dietrich Butenschön

Mehr zum Thema

Darf es auch etwas schneller sein? Mit dem Tuning von E-Bikes lassen sich die meist auf Tempo 25 gedrosselten Elektromotoren überlisten und das Rad fährt flotter. Experten warnen vor den Gefahren. Aber kann die Polizei frisierte E-Bikes bereits erkennen?

03.05.2018

Am ersten Mai-Wochenende bleiben die Straßen weitgehend staufrei. Schönes Wetter könnte jedoch viele Ausflügler auf die Straße locken. Wer sich auf den Weg an die Ostsee macht, sollte eine Vollsperrung auf der A 20 einplanen.

04.05.2018

Konfigurieren Autokäufer einen Neuwagen, haben sie die Qual der Wahl. Doch kaum sind Modell, Motor, Ausstattung und Zubehör fix, kommt noch der Lack. Uni-, Metallic-, Perleffekt- oder ein Flip-Flop-Lack gefällig? Aber was ist das eigentlich?

04.05.2018

Nicht nur Brücken von Autobahnen wie bei Tribsees können einfach so absacken. 1896 geschah Ähnliches beim Bau der Kleinbahnstrecke zwischen Bergen und Altenkirchen.

07.05.2018

Einzige Kinder-Reha für Stoffwechselstörungen

07.05.2018
Usedom Zinnowitz/Zempin - Schwerer Unfall auf B 111

Drei polnische Biker verunglückt / Straße mehrere Stunden gesperrt

07.05.2018
Anzeige