Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Das Phänomen des Mittelparkers
Vorpommern Usedom Das Phänomen des Mittelparkers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.04.2017

Was habe ich mich wieder geärgert. Wer im Halte- oder Parkverbot steht, wird abgestraft. Das verstehe ich. Was ist aber mit den Kraftfahrern, die ihre Ellenbogen beim Parken ausfahren und meinen, zwei Stellplätze belegen zu müssen. Ich meine, die Spezies der Mittelparker. Sie waren über Ostern auch wieder auf Usedom – vermehrt auf dem Parkplatz am EKZ in Heringsdorf anzutreffen. Die weißen Linien ignorierend blockierten sie so Stellplätze, die gerade am Osterwochenende an der Promenade heiß begehrt waren. Ich nenne das Rücksichtslosigkeit. Sicher, nicht jeder ist der perfekte Rückwärtseinparker. Aber die Stellflächen hinter dem EKZ sind so breit, dass ein Pkw dort locker abgestellt werden kann. Kann man die Mittelparker bestrafen? In der Straßenverkehrsordnung heißt es im Paragraf zwölf, Absatz 6: „Es ist platzsparend zu parken.“ Ob ein Verstoß geahndet werden kann, ist in der Rechtsauffassung schwammig formuliert. Helfen könnte da ein einschränkendes Zusatzzeichen mit einem Hinweis wie „Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt“. Einen gesetzlich geregelten Rangierabstand gibt es übrigens nicht – einen halben Meter auf beiden Seiten sollte man seinem Nachbarn aber zugestehen.

OZ

Mehr zum Thema

Osterbetrachtung von Bischof Dr. Andreas v. Maltzahn

15.04.2017

Eine knappe Mehrheit der Türken hat in dem Referendum am Sonntag für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Kritiker warnen vor allem vor der Gefahr einer Ein-Mann-Herrschaft.

17.04.2017

Oliver Rybicki, Ribnitz-Damgartens neuer Gemeindewehrführer, im OZ-Interview.

18.04.2017

Hamburger sollte 15 Euro Verwarngeld auf Peenemünder Parkplatz zahlen / Amt stellt Verfahren ein

19.04.2017

Seit zehn Jahren gibt es das deutsch-polnische Tagespleinair in Kamminke. Gastgeber sind die Fotografin Brigitte Ebeling und ihr Mann, der Maler Helmut Ebeling.

19.04.2017

Als erste Stadt in Westpommern kann Swinemünde nun stolz auf das erste Taxi mit Elektroantrieb sein.

19.04.2017
Anzeige