Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Deutschland rettet die Kirche von Behrenhoff
Vorpommern Usedom Deutschland rettet die Kirche von Behrenhoff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2013
Diese Malerei in der Kirche von Behrenhoff droht unterzugehen: Der H�llenhund stammt aus dem 13. Jahrhundert. Quelle: Sven Jeske
Behrenhoff

Rettung in höchster Not: Die vom Verfall bedrohte Dorfkirche in Behrenhoff südlich von Greifswald erfährt deutschlandweit Hilfe. Auslöser ist ein Bericht im bundesweit erscheinenden Magazin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Monumente. Das beklagte im Februar den alarmierend schlechten Zustand des Bauwerks, in dem sich außergewöhnliche Wandmalereien aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts befinden. Die Resonanz auf den Bericht sei ungewöhnlich hoch, hieß es gestern aus der Monumente-Redaktion in Bonn. Beinahe täglich gingen nunmehr Spenden für Behrenhoff ein, erklärte ein Sprecher der Stiftung. Die stellte fürs erste 15 000 Euro bereit, damit die Restaurierung des wertvollen Bauwerks in Gang kommt.

Weitere 20 000 Euro habe der Kirchenkreis Vorpommern zugesagt, erklärte gestern Behrenhoffs Pfarrer, Hans-Joachim Jeromin. 8000 Euro wolle die Stiftung Kirchenbau gewähren. Die Stiftung der Sparkasse Vorpommern gebe 5000 Euro. Auch das Land möchte sich nun offenbar an der Rettungsaktion beteiligen. Noch im Vorjahr hatte es keine Fördermittel für die Behrenhoffer Kirche übrig. Jetzt, sagte Jeromin, habe Schwerin finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt.

Jeromin versprach, möglichst bald, „auf alle Fälle in diesem Jahr“, mit der Instandsetzung der Kirche zu beginnen. In einem ersten Bauabschnitt sollen Schäden am Westgiebel behoben werden. „Da wachsen Bäumchen aus dem Mauerwerk und läuft Wasser in die Kirche.“ Viel Geld wird eine Untersuchung der Schäden im Kircheninnern kosten. Fachleute sollen das ganze Ausmaß der Zerstörung erfassen und aufzeigen, wie die wertvollen Wandmalereien erhalten werden können. „Allein das dürfte eine fünfstellige Summe kosten“, schätzt Behrenhoffs Pfarrer. Die Gesamtkosten der Restaurierung taxiert er auf 800 000 Euro. Die Rettung der Feld- und Backsteinkirche werde mindestens fünf Jahre in Anspruch nehmen.

Derweil hat sich ein weiterer möglicher Geldgeber angekündigt. Am 20. April will der Hamburger Mäzen Gerhard Hoffmann Behrenhoff besuchen. Gemeinsam mit seiner Schwester Katharina betreibt er eine Kulturstiftung, die schon manches Kulturgut in Norddeutschland vor dem Verfall bewahrte.

Zu den bewegendsten Sympathiebekundungen für Behrenhoffs Dorfkirche zählt Hans-Joachim Jeromin das Schreiben einer alten Dame aus Hilden bei Düsseldorf. Sie habe geweint, als sie die Monumente-Bilder von der kaputten Dorfkirche gesehen habe, teilte die Frau mit. Sie informierte, spontan 1000 Euro für den Erhalt der Kirche und ihrer Wandbilder gespendet zu haben. Darüber hinaus werde sie ab sofort monatlich 50 Euro für die Kirche überweisen.

Spenden können auf das Konto 305 555 500 bei der Commerzbank AG Bonn, BLZ 380 400 70, Verwendungszweck „1008381X Behrenhoff“, überwiesen werden.

Sven Jeske

☎ 03 8 36/20 43 81 d.☎ 03 8 36/20 21 65 p.☎ 03 83 4/77 78 77 und ..

04.04.2013

Der Stammtisch diskutiert mit Landrätin Syrbe über Wirtschaftsförderung im Kreis.

04.04.2013

Architekt Jens Triller spricht von einer lebhaften Nachfrage an Eigentumswohnungen in Wolgast. Der lange Winter verzögert den Bau.

04.04.2013