Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Drahthaardackel Flott durchlebt eine Hunde-Odyssee
Vorpommern Usedom Drahthaardackel Flott durchlebt eine Hunde-Odyssee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.03.2013
Greifswald

Flott ist ganz schön flott drauf. Der reinrassige Drahthaardackel fegt durch das Wohnzimmer von Bettina Wiese, schnuppert überall und lässt sich dann genüsslich das Fell kraulen. Flott lebt seit drei Wochen bei seiner neuen Besitzerin. Zuvor durchlebte er eine Odyssee, die dank Facebook ein Ende fand. Was war passiert? Flotts Herrchen, ein Jäger aus Owstin bei Gützkow, war verstorben. Die Tochter des Besitzers versuchte, das Tier an einen Jäger in Neubrandenburg zu vermitteln, doch der meldete sich nie wieder.

Dann verzog die Tochter und konnte den Jagdhund nicht mitnehmen. Eine Bekannte nahm den Vierbeiner auf und versuchte über ebay, einen neuen Besitzer zu finden. Geld wollte sie für den kerngesunden Rüden nicht haben. Auch Bettina Wiese hatte die Anzeige gelesen und überlegte, den Hund zu holen. „Da nach zwei Tagen die Anzeige verschwunden war, ging ich davon aus, dass sich ein Jäger gemeldet hat, wo es Flott gut hat“, berichtet sie. Als die Greifswalderin tags darauf bei Facebook chattete, traute sie ihren Augen nicht: Freunde hatten ihr die Seite des Tierhofes gepostet. Dort war zu lesen, dass ein Dackel als Fundtier abgegeben worden sei. Es war Flott.

Der Drahthaardackel war dort Mitte Februar von einem Paar abgegeben worden. „Sie hätten ihn auf einem Feld nahe der Wolgaster Baustraße gefunden“, schildert Bianca Rex, die oft ehrenamtlich im Tierhof hilft, die Facebook-Seite des Vereins betreut und dort Fundtiere einstellt. „Frau Wiese war sich sicher, dass es der bei ebay angepriesene Hund war. Doch nicht nur sie. Auch andere Nutzer hatten sich an uns gewandt, weil sie das Tier wiedererkannten“, so Rex.

Dank der zahlreichen Hinweise sei der Tierhof auch an die Telefonnummer der Dame aus Owstin gekommen, die Flott kurzzeitig aufgenommen hatte. „Sie berichtete uns, dass sie den Dackel an das Wolgaster Paar abgegeben habe, richtig mit Vertrag“, schildert Rex. Sie hätten der Frau erzählt, dass sie selbst bereits zwei Hunde besitzen, aber Flott für einen Verwandten haben wollten. Dem Tierhof hatten sie weismachen wollen, den Hund gefunden zu haben. „Ich denke, sie haben sich übernommen und uns deshalb den Fund vorgetäuscht“, mutmaßt Bianca Rex über die Gründe, warum das Paar Flott so schnell wieder loswerden wollte.

Bettina Wiese hat nicht lange überlegt und den Dackel mit nach Greifswald genommen. „Ich bin viel in der Natur unterwegs, das wird ihm gefallen“, versichert sie. Und wer den flotten Flott beobachtet, kommt zu keinem anderen Schluss. cm

OZ

„Grenzen — Was erinnern wir? Was erzählen wir von der deutschen Teilung?“. Diesen Fragen widmet sich ein Gesprächsabend mit der Künstlerin Renate Schürmeyer (Jeese) am 18. März ab 20 Uhr in der Pfarrscheune Benz.

14.03.2013

Um die geplanten Bauvorhaben im Bebauungs-Plangebiet „Zecheriner Hafen“ fertigstellen zu können, hat Pächter Enrico Nagel nun weitere Zeit eingeräumt bekommen.

14.03.2013

Schnee und Eis lassen derzeit das Wild der Inselwälder mutig auf ausgedehnte Futtersuche gehen. Wer dieser Tage auf Usedom unterwegs ist, sieht häufig Rehwild — sogar unweit der viel befahrenen Hauptstraßen, so dass umsichtiges Fahren ganz besonders angesagt ist.

14.03.2013