Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein Vierteljahrhundert Vineta-Hotels
Vorpommern Usedom Ein Vierteljahrhundert Vineta-Hotels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.05.2017
Reinhard Schlechter und seine Tochter Sabine beim Tanz. Der Senior hatte seine Tochter 1992 aus der Schweiz wieder auf die Insel gelotst und ihr den Kauf eines Hotels direkt an der Promenade empfohlen. Quelle: Foto: Anett Petrich

Ein riesiges Festzelt hinterm Zempiner „Inselhof“ war für die Feiergemeinde extra hergerichtet. Und mehr als 160 Gäste zählten Sabine Schlechter, ihr Mann Krister Hennige und ihre Familien, die das Vierteljahrhundert Vineta-Hotels Zinnowitz (seit 2010 ergänzt um den Zempiner „Inselhof“) gemeinsam ausgelassen und optimistisch hochleben ließen.

Sabine Schlechter und Krister Hennige feierten mit Familie, Freunden, Mitarbeitern der ersten Stunde und Geschäftspartnern eine riesige Party. Getanzt wurde bis in den Morgen.

Partner und etliche Mitarbeiter der ersten Stunde, Lieferanten, Freunde und Begleiter, Banker und verdienstvolle Angestellte füllten das überdachte Partyareal, in dem man gemeinsam bis in den frühen Morgen vorzüglich speiste, ausgelassen tanzte und auf weitere gute Jahre der Unternehmensgruppe, der Belegschaft und natürlich das Wohlbefinden der Gäste kräftig anstieß.

Im stimmungsvollen Dialog begrüßte das Gastgeberpaar die Gratulanten, ließ kleine Geschichten aus der Firmengeschichte anklingen und skurrile Begebenheiten wieder aufleben. Und da gab es eine Menge an Historie und Histörchen. Immerhin sind die Zinnowitzer Vineta-Hotels mit ihrer Chefin Sabine Schlechter im Ostseebad das einzige inhabergeführte Hotel mit vier Sternen. Grußworte überbrachte der Präsident der Industrie- und Handelskammer, Dr. Blank; mit Empathie und vielen guten Wünschen wurde Kurdirektorin Monika-Maria Schillinger, über viele Jahre Partnerin des Unternehmens, in den Ruhestand verabschiedet.

Krister Hennige, der wie vor kurzem seine Partnerin ebenfalls, gerade den 50. Geburtstag begangen hatte, schaut hoffnungsvoll in die Zukunft, wenngleich nicht alle Pläne aufgehen und Visionen reifen, die man zunächst begeistert angepackt hat. „Wir haben zwar das eine oder andere Vorhaben im Fokus, wollen uns aber auf das Kerngeschäft der Hotellerie konzentrieren“, berichtet er. Was seit langem in Planung ist, soll voraussichtlich im Jahr 2018 (nun endlich) wahr werden: Am Zinnowitzer Vineta-Hotel, direkt an der Promenade, wird der gläserne Wintergarten vergrößert. Bau- und planungsrechtliche Hürden haben zu Verzögerungen geführt. Vereint mit weiteren 14 Zinnowitzer Hotels in der so genannten Erfa-Gruppe wollen Schlechter und Hennige insbesondere die neue Kurdirektorin Christine Beyer unterstützen.

Ein sehr konkretes Beispiel nahm während des Partyabends schon erfreulich Gestalt an. Es wurden insgesamt fast 7000 Euro an Spenden gesammelt, die dafür verwendet werden soll, um einen behindertengerechten Strandabgang, an dem sich notfalls auch zwei Rollstuhlfahrer begegnen können, zu bauen. Es handelt sich um jenen gegenüber dem Vineta-Hotel neben dem motorisierten Kinderspielplatz.

Das Vorhaben schließt ein, einen begeh- und befahrbaren Kunststoff- oder Holzbelag im Strandsand auszulegen. Hinzu kommen soll außerdem eine Stranddusche. „Gemeinde und Kurverwaltung brauchen dazu allerdings eine Genehmigung des Staatlichen Amtes“, weiß Sabine Schlechter um die unerlässlichen Formalitäten. Unmittelbar bevor stehen dazu auch noch Gespräche mit dem Landesbehindertenverband.

Glücksschweine

Lulu und Roy, Nichte und Neffe von Lilly, die im Frühjahr 2013 verstorben war, sind die neuen Glücksbringer der Vineta-Hotels. Die Minipigs haben bereits – wie ihre Großtante – Fernseherfahrungen sammeln können. Einher gehen die mit einer schönen Werbung für Zinnowitz.

Die Hotelglücksschweine sind Jahrgang 2013 und gelten als stubenrein und intelligent, neugierig und anhänglich. Besonders die kleinen Hotelgäste nehmen zu ihnen schnell und vertrauensvoll Kontakt auf.

Ihre Lieblingsnahrung sind Getreidepellets, Obst und Gemüse. Die Tiere sind täglich zwölf Stunden lang auf Achse. Wenn sie schlank und fit bleiben, können Tiere dieser Rasse bis zu 20 Jahre alt werden.

Steffen Adler

Das Forum Pomerania lädt morgen Abend ins Wasserschloss Mellenthin ein

18.05.2017

Insolvenz durch Tarifeinigung abgewendet / Die Kosten tragen die Gesellschafter

18.05.2017

Die Gemeinde Koserow und das Hotelteam verwandeln das Areal in ein Kinderparadies

18.05.2017
Anzeige