Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein letztes Mal große Musik
Vorpommern Usedom Ein letztes Mal große Musik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.10.2018
Heringsdorf

Ein letztes Peenemünder Konzert im Jahr 2018 beschließt die Jubiläumssaison des Usedomer Musikfestivals und die Saison im Musikland MV. Am Samstag, den 13.

Ausnahmekünstler und Violinvirtuose Sergej Dogadin spielt auf dem Musikfestival. Quelle: Foto: Natalia Dogadina

Oktober gedenkt das Usedomer Musikfestival um 19.30 Uhr im Kraftwerk Peenemünde der Opfer der nationalsozialistischen und stalinistischen Gewaltherrschaft im Ostseeraum. Gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie Hannover präsentiert das Musikfestival auch zwei junge Ausnahmekünstler: den russischen Violinvirtuosen Sergej Dogadin und den us-amerikanischen Dirigenten Robert Trevino.

Den Konzertabend eröffnet die deutsche Erstaufführung des Werkes „Norilsk, the Daffodils“ des estnischen Komponisten Jüri Reinvere. Die ergreifende Komposition erinnert am historischen Ort nationalsozialistischer Gewalt- und Herrschaftsfantasien an die Opfer der sibirischen Nickelindustrie, die von 1935 bis 1956 durch Gulag-Gefangene des Norilsker Besserungslagers, zumeist Menschen aus dem Baltikum gebaut und betrieben wurde. „Für die Balten hat Norilsk einen ähnlichen Klang wie Ausschwitz in Deutschland“, betont Reinvere. 2018 feiern die Baltischen Staaten, Polen und Finnland 100 Jahre ihrer Unabhängigkeit, die zur Eröffnung des Musikfestival durch das Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi in Anwesenheit der Bundeskanzlerin gefeiert wurde. Virtuos geht das Programm weiter: Es erklingt das Violinkonzert Nr. 1 D-Dur von Nicolo Paganini und Richard Strauss, der letzte Hofkapellmeister des deutschen Kaisers mit seinem Meisterwerk, der Symphonischen Dichtung „Ein Heldenleben“.

Die Peenemünnder Konzerte des Usedomer Musikfestivals sind einmalig in der deutschen Museums- und Festivallandschaft und wurden vom Usedomer Musikfestival gemeinsam mit dem Historisch-Technischen Museum Peenemünde und dem Norddeutschen Rundfunk 2002 ins Leben gerufen. Ehemals das größte Rüstungsprojekt des Dritten Reiches ist Peenemünde heute eine Stätte des Friedens und des Gedenkens geworden. Sternstunden der Musik mit Künstlern wie Mstislaw Rostropowitsch oder Kurt Masur waren hier bereits zu erleben. Zu den jährlichen Höhepunkten zählen Konzerte mit dem Baltic Sea Philharmonic unter Kristjan Järvi und Ensembles des NDR.

Der Arbeitsgruppe Musikland MV gehören sieben Veranstaltungsreihen im Bereich der Klassik, des Jazz und der Neuen Musik an: die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Usedomer Musikfestival, der Schönberger Musiksommer, die Greifswalder Bachwoche, die Eldenaer JazzEvenings, der Neubrandenburger Jazzfrühling und See more Jazz Rostock.

Das Abschlusskonzert des Usedomer Musikfestival bildet traditionell das Finale der Saison im Musikland Mecklenburg-Vorpommern.

Karten gibt es unter www.usedomer-musikfestival.de, an den Touristeninfos der Insel Usedom und unter ☎ 038378/34647.

Orchester ohne Dirigent: Das c/o chamber orchestra

Usedomdebüt für das c/o chamber orchestra: Das Ensemble steht am morgigen Donnerstag um 19.30 Uhr im Dom Kultury Swinemünde auf der Bühne.

Als feinsinnig, kunstvoll und nicht ohne Humor beschreiben die Veranstalter die Musiker, die ohne Dirigent auskommen. Sie vereinen romantische und moderne Musik aus Dänemark, Schweden und Polen.

Karten gibt es unter www.usedomer-musikfestival.de sowie an der Abendkasse.

Ludwig Labahn

Sabine Curio stellt zum ersten Mal Werke im Stolper Schloss aus / Kenner schätzen, dass sie ihren Genres treu bleibt

10.10.2018

Dr. Karina Grohmann-Held ist seit Kurzem Stoffwechsel-Expertin am Greifswalder Eltern-Kind-Zentrum

10.10.2018

Bis 16.30 Uhr ist die Kreisstraße 34 dicht / Anlieger reagieren gelassen

10.10.2018