Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Eine „Card“ für die Kaiserbäder
Vorpommern Usedom Eine „Card“ für die Kaiserbäder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 25.03.2017
Heringsdorf

Das Projekt „Kaiserbädercard“ kann Fahrt aufnehmen: Am Donnerstagabend hat eine Mehrheit der Gemeindevertreter die Bereitschaft zur Umsetzung des Konzeptes „Kaiserbädercard“ signalisiert. „Sie beschließen hier keine Erhöhung der Kurtaxe“, hatte Kurdirektor Thomas Heilmann im Vorfeld betont. In der jüngsten Eigenbetriebsausschusssitzung hatte er die Idee (die OZ berichtete) bereits vorgestellt. Für die Finanzierung der Card, die auch eine kostenfreie Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs durch die Usedomer Bäderbahn (Bus und Bahn) beinhaltet, war die Anhebung der Kurtaxe von 2,50 auf drei Euro im Gespräch. „Das war nur eine Idee, mehr nicht“, so Heilmann am Donnerstagabend zur Kritik, die in den sozialen Netzwerken auf ihn einprasselte.

Nun liege es an der Verwaltung und dem Eigenbetrieb, mehrere Parameter für die „Kaiserbädercard“ zu prüfen: Kurabgabe (Ergebnis der laufenden Kalkulation), Leistung der UBB (Vertaktung, Bedienungszeiten, Streckenführung) und wirtschaftliche Auswirkungen (Ermäßigung in den gemeindeeigenen Einrichtungen). Die im Ausschuss angeregte Prüfung zum Beihilferecht hat die Verwaltung ebenfalls als Hausaufgabe mitbekommen. Laut Hans-Jürgen Merkle (BI) hat der polnische Stadtbusbetrieb in Swinemünde einen Antrag auf Linienverkehr in den Kaiserbädern gestellt. Da könnte ein Gratis-Verkehr der UBB zum Problem werden. „Sie haben nur angefragt, ob sie Haltestellen in der Gemeinde nutzen können. Das wird kein paralleler Verkehr“, entgegnete Bürgermeister Lars Petersen (CDU).

hni

Mehr zum Thema

Ohne Weltmeister Nico Rosberg startet Mercedes beim Saisonauftakt in Australien in eine neue Formel-1-Ära. Teamchef Toto Wolff spricht im dpa-Interview über die neue Fahrerpaarung und die Lehren aus dem Dauerzoff zwischen Rosberg und Lewis Hamilton.

21.03.2017

Das schöne Leben in Zeiten des Terrors - wie geht das? Europa muss das noch herausfinden. Die Menschen in Tel Aviv machen es vor. Die Lifestyle-Metropole ist liberal, leichtlebig, ausgelassen - und daher vielen Israelis ein Dorn im Auge. Doch der Reisende ist begeistert.

21.03.2017

Fast jedes vierte Schulkind in MV ist Allergiker. Zum Thema gab es am Mittwoch OZ-Telefon-Forum viele Leserfragen.

23.03.2017
Usedom Schulnavigator Teil 5: Heberlein-Schule in Wolgast - „Tonis“ begeistern die Österreicher

Wolgaster Schüler-Töpferwerkstatt über die Stadtgrenzen hinaus für gute Arbeit bekannt

02.02.2018

Die ersten molligen Sonnenstrahlen im Frühjahr erzeugen bei den Bikern ganz besondere Frühlingsgefühle.

25.03.2017

Claus-Dieter Heidecke spricht über den Weg aus den roten Zahlen

25.03.2017