Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Erfinder der Tigerente schickt Gruß nach Usedom
Vorpommern Usedom Erfinder der Tigerente schickt Gruß nach Usedom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.07.2018
Karlshagen

Am Sonntag in drei Wochen verwandeln sich der Karlshagener Strandvorplatz und die Promenade in ein farbenfrohes Meer aus bunten Bildern. Große und kleine Kunstwerke entstehen in diesem Jahr zum dritten Kreidemalfestival auf dem Untergrund des Ostseebades. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die dritte Auflage dieses außergewöhnlichen Festivals.

Freut sich auf das Kreidefestival: Künstler Klaus Thaler (53) alias Jonas Soubeyrand mit einer Tigerentenpuppe. Quelle: Foto: Hannes Ewert

Im Jahr 2016 wurde das Fest aus der Taufe gehoben. Zu den Initiatoren des Kreidefestes gehört Jonas Soubeyrand aus Berlin, der auf der Insel Usedom unter dem Künstlernamen Klaus Thaler bekannt ist.

Täglich tourt er mit seinem roten Multifunktionsauto über die Insel und verdient seine Brötchen als Puppenspieler. „Ich habe das Festival in Amerika gesehen. Das dauerte in Cleveland drei Tage. Es war der helle Wahnsinn – so farbenfroh und bunt! Namhafte Künstler wurden eingeladen, die richtig tolle Werke mit Kreide auf die Gehwegplatten zauberten“, sagt er. Thaler sprach das Thema im Eigenbetrieb Karlshagen an und stieß sofort auf Gegenliebe.

Zwei Jahre nach der Ideengebung entwickelte sich das Fest und fand im August 2016 zum ersten Mal statt. Die Zahlen des Festivals sprechen für sich. „Im ersten Jahr malten 200 Künstler insgesamt 130 Bilder“, erklärt Christina Hoba vom Eigenbetrieb. Im Jahr darauf waren es bereits 400 kleine und große Besucher, die sich zu 200 Teams formierten.

In diesem Jahr gibt es eine Neuigkeit: Janosch, der deutsche Illustrator, Kinderbuchautor und Schriftsteller, entwarf das Titelbild für die Veranstaltung. Eines seiner bekanntesten Werke ist die Tigerente. Klaus Thaler ist seit vielen Jahren ein Fan von Janosch, der mit bürgerlichem Namen Horst Eckert heißt. Über zahlreiche Umwege und Zufälle kam Thaler an den Künstler Janosch heran. „Er wohnt auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa. Er meidet die Öffentlichkeit und lebt zurückgezogen mit seiner Frau in seiner Finka“, so Thaler. Der Berliner flog nach Teneriffa, um ihn zu finden.

Einheimische machten ihm bereits wenig Hoffnung, dass er sich auf Besuch einlässt. Journalisten, Juristen und andere Verleger brachten dem bereits 87 Jahre alten Mann in der Vergangenheit viel Ärger ein. „Ich war mit ihm nachher sogar per Du“, sagt Klaus Thaler stolz, der selbst aus einer Künstlerfamilie stammt.

Klaus Thaler konnte sein Glück kaum fassen, dass er sogar eine Widmung für das Karlshagener Kreidemalfestival in einem Buch hinterließ und das Titelbild malte.

Laut Eigenbetriebs-Leiterin Silvia- Beate Jasmand soll durch solche Veranstaltungen die Familie ins Zentrum des Ostseebades gerückt werden. „Ob große oder kleine Künstler – alle haben ihren Spaß“, sagt sie. Die Kunstwerke werden nach der Fertigstellung von der Fachjury bewertet. „Es gibt mehrere Kategorien“, erklärt Hoba. Preise werden für alle Altersklassen zur Verfügung gestellt. „Zum Beispiel einen Urlaub in Karlshagen, Gutscheine aus dem Ort oder der Insel oder auch kleinere Sachpreise“, sagt sie. Aber: Jeder Teilnehmer bekommt eine Urkunde. „Darauf sind viele sehr stolz“, sagt Jasmand.

Hannes Ewert

Am Montag sollen Arbeiten im „Schrammschen Weg“ beginnen / Verkehrseinschränkungen und Sperrungen angekündigt

14.07.2018

Das aktuell laufende Tennisturnier spült 600 000 Euro in den Insel-Norden / Zuvor gab's Surf-Cup und Athleten-Camp / Viele neue Events stehen bevor

14.07.2018

50 Kinder und Jugendliche aus MV können sich zwei Wochen lang im Wolgaster „Hunderthaus“ ausprobieren. Organisiert wird das vom Verein „Sommerkurs Ostseeküste“.

14.07.2018