Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Bau der neuen Regenentwässerung beginnt
Vorpommern Usedom Bau der neuen Regenentwässerung beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 12.02.2019
Im Bereich Trassenheider Straße/Schwarzer Weg erhält Zinnowitz eine neue Regenentwässerung. Quelle: Cornelia Meerkatz
Zinnowitz

Überflutete Straßen und unter Wasser stehende Wohngebiete bei Starkregen sollen in Zinnowitz der Vergangenheit angehören. „Eines der großen Ziele in der Gemeinde ist die Verbesserung der Regenentwässerung“, sagt Bürgermeister Peter Usemann. Aus diesem Grund soll in diesem Jahr bis Ende August der Bereich Trassenheider Straße und Schwarzer Weg mit neuen Regenentwässerungsrohren versehen werden. Die Maßnahme schließt sich nahtlos an die bereits erfolgte neue Verrohrung im Möskenweg an, wo im Zuge des grundhaften Ausbaus bei der Regenentwässerung nicht nur die Leitungen erneuert wurden, sondern auch auf Fließrichtung und -geschwindigkeit Einfluss genommen wurde.

Jan Schnürle, Planer und Geschäftsführer des Wolgaster Ingenieurbüros für Bautechnik, spricht von einem umfangreichen Vorhaben. 280 000 Euro will die Gemeinde dafür berappen. Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten beginnen, zunächst mit dem Fällen mehrerer Bäume und Büsche. Sobald das Wetter für längere Zeit offen ist, will die Firma UTS aus Ueckermünde loslegen. Das wurde am gestrigen Dienstag auf der Bauanlaufberatung besprochen.

Der im Bereich Trassenheider Straße und Schwarzer Weg verlaufende Graben ist unter den Straßen verrohrt. Die Regenwasserrohre haben einen Durchlass von 60 Zentimetern. „Aber sie sind alt, marode und schon mehrfach eingebrochen“, erläutert Schnürle. Sie müssen nach seinen Worten dringend ausgetauscht werden – und zwar gegen Rohre mit einem deutlich größeren Durchmesser, weil immer mehr Flächen in Zinnowitz versiegelt werden und das Wasser auf den Straßen nicht ablaufen kann. Laut Bauplaner würden deshalb Durchlässe von 80 Zentimetern verwendet. „Damit wollen wir erreichen, dass gerade im westlichen Bereich von Zinnowitz die Anwohner trockenen Fußes ihr Zuhause erreichen können“, sagt Schnürle.

Der genaue Bauablauf in der Trassenheider Straße und im Schwarzen Weg stehe noch nicht fest. „Zunächst muss die Baustelle eingerichtet werden und die Abholzung vorgenommen werden, um frei arbeiten zu können. Sobald ein zeitlicher Ablauf festgezurrt ist, werden die Anwohner informiert“, sichert der Bauplaner zu.

Cornelia Meerkatz

Rund dreißig Teilnehmer wollen ein Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus setzen. Am Mittwoch geht die Tour weiter, am Nachmittag findet eine Abschlusskundgebung mit dem Landesrabbiner statt.

12.02.2019

Swinemündes Stadtpräsident Janusz Zmurkiewicz ist sicher, dass der Swinetunnel als neue Verbindung der gesamten Grenzregion an der Ostsee hilft. Für viele Bäume, die auf Usedom fallen, gebe es Ausgleichspflanzungen.

12.02.2019

Die Arbeiten für den Swinetunnel auf Usedom haben begonnen. Die Verbindung wird Touristen deutlich schneller an die polnische Küste bringen. Die deutsche Seite müsse mit einem Investitions-Programm reagieren, sagt der Staatssekretär im Schweriner Wirtschaftsministerium.

12.02.2019