Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Eröffnung der Sportschule auf Oktober verschoben
Vorpommern Usedom Eröffnung der Sportschule auf Oktober verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 23.02.2017
Seit Anfang der Woche reißt ein Bagger das Treppenhaus der Sportschule ab. Die Gebäudeteile links und rechts sollen stehen bleiben. Quelle: Foto: Hannes Ewert
Zinnowitz

Die Athleten, die in den Sommermonaten zum ersten Mal nach der Sanierung der Sportschule ihre Quartier beziehen möchten, müssen umplanen. Wie Leiter Carsten Nichelmann am Montagabend in der Gemeindevertretersitzung ankündigte, verschiebt sich die Eröffnung der Anlage auf den Oktober. Unerwartete Probleme seien während der Bauphase aufgetaucht.

Ein Faktor ist zum Beispiel das Treppenhaus. „Zwischendurch hieß es, dass wir das Treppenhaus erhalten wollten, denn es sah sehr stabil aus. Nun wurde eine Mauer gefunden, die für Instabilität sorgt.

Bei Bauarbeiten wurde festgestellt, dass ein Auflieger nicht richtig aufliegt. Der Statiker meinte, dass wir es nicht so lassen können“, erklärt er. Nun fressen sich Abrissbagger durch das Treppenhaus. „Am Ende bleibt links und rechts nur ein Trakt stehen. Hoffentlich hält alles“, sagt Nichelmann.

Auch die bislang verbauten Fußböden stellten die Bauarbeiter vor große Herausforderungen. „Darunter waren Ostseesand und kleinere Platten. Durch mehrere Löcher sackte der Untergrund schon zusammen.

Der musste also auch komplett raus“, erzählt er.

Ein dritter Punkt waren die zu schmalen Fundamente. „Die reichen heute nicht mehr aus“, berichtete er. „Am Ende kam eins zum anderen, und uns blieb nichts mehr anderes übrig, als die Eröffnung zu verschieben“, sagt er.

Nichelmann hofft, dass der vordere Bereich bis Oktober abgeschlossen ist. „Der Versorgungsbereich soll bis dahin ebenfalls fertiggestellt werden. Wir kommen zum Glück dabei herum, eine provisorische Küche im Sportdoktor zu errichten. Dafür hätten wir sonst nochmal 20 000 Euro in die Hand nehmen müssen“, erklärt er.

Den Verlust, der durch das nicht fertig gestellte Gebäude entsteht, muss Nichelmann durch die Streichung von Personalstellen ausgleichen. „Eigentlich hätten die Mitarbeiter im April wieder ihre Tätigkeit aufgenommen. Die Kollegen musste ich nun vertrösten. Zum Großteil sind sie in anderen Unternehmen untergekommen“, sagt er.

Und die Sportler? „Unsere Sportschule war für den Sommer schon ausgebucht. Trainingsgruppen aus vielen Teilen Deutschlands haben sich angekündigt. Denen habe ich nun einen Brief geschickt und darin mitgeteilt, dass es leider nicht funktioniert“, sagt er. Für die Sportler besteht nun die Herausforderung in der Suche nach einem neuen Quartier. „Die brauchen Unterkünfte mit vielen Plätzen, da die Gruppen teilweise 50 Mann stark sind.“

Weitere Mehrkosten sollen nach bisherigen Erkenntnissen nicht entstehen. „Ich habe mit dem Nordamts-Kämmerer Marco Biedenweg alles durchgerechnet. Derzeit sollen alle Kosten im Rahmen bleiben, wenn jetzt nichts Überraschendes kommt“, so Nichelmann.

Im Dezember dieses Jahres sollen auch die weiteren Zimmer im Hinterteil des Gebäudes fertig sind. „Dazu zählen auch die Apartments“, erklärt der Sportschulleiter.

Förderung vom Land

7,9 Millionen Euro kostet die Sanierung der Zinnowitzer Sportschule. 1,3 Millionen Euro gibt das Wirtschaftsministerium des Landes dazu. 5,8 Millionen Euro beträgt die Höhe des Kredites, den die Gemeinde Zinnowitz aufnehmen muss. 800 000 Euro stammen aus Eigenmitteln.

Seit Dezember 2016 wird an dem Gebäude gebaut. Zunächst wurde der Trakt leer geräumt, dann entkernt. Im Juni sollten eigentlich die ersten Besucher kommen. Dieser Zeitplan hat sich nun zerschlagen.

Hannes Ewert

Wir feiern Karneval heut’ in Bansin, hieß der Faschingsschlager, den Ernst Clas einst für den Bansiner Karnevalsclub schrieb.

23.02.2017

In Wolgast musste bisheriges Rettungsdienst-Domizil weichen

23.02.2017

Erdmännchen bekommen im Tannenkamp-Tierpark ein schickes Domizil / Richtfest gefeiert

23.02.2017