Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Es ist Zeit, den Pott anzusetzen
Vorpommern Usedom Es ist Zeit, den Pott anzusetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:20 09.06.2017
Keramikerin Susi Erler (l.) und Malerin Liane Schwengbeck präsentieren den Rumtopf für die OSTSEE-ZEITUNG. Gestern wurde er gebrannt. FOTOS (2): H. EWERT
Mellenthin/Zinnowitz

Für Rumtopf- Liebhaber startet jetzt die schönste Zeit des Jahres. Mit der Reife der Erdbeeren landen die ersten Früchte in den Keramiktöpfen. Nach einem halben Jahr Reifeprozess werden die Töpfe im Dezember geöffnet. In Benz wurde dafür 2013 ein Europäisches Rumpottinstitut gegründet. Denn auf Usedom gibt es zahlreiche Freunde des fruchtigen Schlucks.

Mit der Erdbeer-Reife holen viele Insulaner den Rumtopf aus dem Keller und legen ihre Früchte ein

Die Keramikerin Susi Erler aus Mellenthin kennt die Gewohnheiten ihrer Kunden und weiß, dass sich jetzt noch einige Insulaner und Urlauber einen Rumtopf besorgen, um rechtzeitig ihre Früchte in hochprozentigem Rum anzusetzen. „Der Klassiker ist der Zwei-Liter-Topf“, sagt sie. „Manche mögen es bei der Beschaffenheit eher schlicht, andere mit Verzierungen und Beschriftungen“, erklärt die Expertin. Mehrere Stunden dauert das Prozedere, bis aus einem Klumpen Ton eine Tasse, eine Vase oder ein anderes Gefäß wird. „Bei 1200 Grad Celsius es wird im Anschluss im Ofen gebrannt. Vier Tage dauert es, bis alles komplett ausgekühlt ist. Das muss ganz langsam vonstatten gehen, sonst nimmt der Pott noch einen Schaden“, erklärt sie.

Ihre Kollegin Liane Schwengbeck sorgt in der Mellenthiner Werkstatt für die Beschriftungen der Gefäße. In dieser Woche bemalte sie den ersten Rumtopf, der für die OSTSEE-ZEITUNG bestimmt ist.

Deutlich darauf zu erkennen: „Helfen bringt Freude“. „In diesem Jahr haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen, um in der Nach-Weihnachtszeit für amüsante Stunden zu sorgen“, verrät OZ-Lokalchef Steffen Adler. Der Rumtopf soll beim diesjährigen Rumtopfmarkt, der jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester in der kleinen Gemeinde Benz stattfindet, zum ersten Mal für die Besucher geöffnet werden. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern des Europäischen Rumpottinstituts, bewertet in einem Rundgang alle Rezepturen. „Am Rezept feilen wir noch. Die Kollegen besorgen die Früchte aus dem eigenen Garten. Wenn die Erdbeeren reif sind, setzen wir an“, betont der Lokalchef. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Rumtopfes sind für die jährliche OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ gedacht. Im vergangenen Jahr wurden durch diese Hilfsaktion die Rettungsschwimmer der Insel Usedom bedacht. „Das Projekt für dieses Jahr steht noch nicht eindeutig fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben“, erklärt Adler.

Peter Noack, Gastronom aus Loddin, kennt die ursprüngliche Idee des Topfes. „Es ging ja darum, die Früchte zu konservieren. Deshalb legte man sie in Rum ein“, erklärt er. Vor ein paar Jahren setzte er zum ersten und einzigen Mal einen 1000-Liter-Rumtopf an. „Ich setze meinen Topf zusätzlich mit Vanille an“, erklärt er. Die genaue Rezeptur ist für ihn ein Geheimnis, worüber er nicht spricht. Das gilt für die meisten Rumtöpfer.

Hannes Ewert

Mehr zum Thema

Der erste Urlaub mit der Clique steht an, und die Frage ist: Wo geht es hin? Sonnig soll es sein und günstig. Die Auswahl an Reisezielen ist riesig, doch bei den organisierten Jugendreisen gibt es unangefochtene Favoriten - von Spanien bis Bulgarien.

06.06.2017

Sambia ist ein Außenseiter. Es hat weder die größten und tierreichsten Parks noch die lebendigsten Städte und kulturelle Pflichtstopps. Genau das hat seinen Reiz: Das Land bietet die volle Dosis Afrika und Abenteuer - ohne Massen anzuziehen.

06.06.2017
Reisereporter Immer Ärger mit «dem 45.» - Verschreckt Trump deutsche Urlauber?

US-Präsident Donald Trump ist bisher keine gute Werbung für das beliebteste Fernreiseziel der Deutschen: Trump möchte das Land abschotten, schärfere Kontrollen bei der Einreise und Laptops im Handgepäck verbieten. Reisen Touristen jetzt lieber woanders hin?

07.06.2017
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Wehe dem, der keine Nudeln hat ...

Für die meisten von uns ist es eine Binse: Wer Kindern eine Freude machen und sie zum Essen animieren will, kocht Nudeln.

09.06.2017

. „Das Ahlbeck“-Mitarbeiter sagen „Ja“ zum Global Wellness Day, der morgen stattfindet.

09.06.2017

Der Heimatverein Lieper Winkel bietet am 17. Juni um 15 Uhr im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Lieper Klöneck“ einen optischen Leckerbissen für alle Freunde der Insel Usedom und des Lieper Winkels.

09.06.2017
Anzeige