Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Feinste Kunst kammermusikalischen Spiels
Vorpommern Usedom Feinste Kunst kammermusikalischen Spiels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.09.2017

Man nennt sie die „Kammermusiksensation Nordeuropas“ und meint damit jenes Streicherensemble, das als „Danish String Quartet“ seit 2002 weltweit Fachleute wie Musikfreunde begeistert.

Nun auch beim Musikfestival auf Usedom. Dort haben die vier Herren gleich zu Beginn für Furore gesorgt: Bei der Eröffnung mit so feinsinnigen wie originellen Arrangements dänischer Folklore – stärkster Neugiereffekt auf Kommendes eingeschlossen – und vorgestern in Krummins Kirche St. Michaelis mit einem schwergewichtigen Streichquartettabend vom wirklich Allerfeinsten. Man sollte das Spiel dieser tollen Truppe gar nicht „sensationell“ nennen, denn es entbehrt jeglicher Äußerlichkeit!

Dafür dominiert viel Wichtigeres: Die wahrlich beeindruckende Bescheidenheit einer Musizierhaltung, die außer der äußersten Konzentration auf die stets komplexen geistigen wie musikalischen Dimensionen des einzelnen Werkes für nichts anderes Raum lässt. Das Ergebnis ist ein faszinierender Interpretationsstil, der in seiner dynamisch ungemein sensiblen, „beredten“ Klangsprache und der den Hörer unmittelbar fesselnden, auch berührenden Ausdrucksintensität alle Merkmale großer, ausgereifter Gestaltungskunst trägt.

Das waren beste Voraussetzungen für ein konzeptionell auch noch klug gestyltes Programm: Bach (cis-Moll-Fuge aus dem „Wohltemperierten Klavier“) als geradezu zwingendes Vorbild für alle nachfolgenden Generationen, Beethoven (Streichquartett cis-Moll op. 131) als großer Verehrer Bachs und Bartók (1. Streichquartett op. 7) als glühender Bewunderer Bachs und Beethovens. Die große musikhistorische wie geistige rote Linie des Programms war bis hin zu motivischen Details, der Kunst aller drei in Bezug auf das Schreiben grandioser Fugen und selbst im klanglichen Gestus mit Händen zu greifen.

Und das alles mit ganz großen Könnern und in einer Gestaltung, die ungeachtet brillanter Spieltechnik, bestens aufeinander abgestimmten Zusammenwirkens und Beherrschung aller Möglichkeiten differenziertesten Ausdrucks nicht mal Anflüge von Eitelkeit kennt.

Soviel Dienst am Werk – einfach großartig!

Ekkehard Ochs

Festival ist morgen Abend zu Gast in Swinemünde

26.09.2017

In der Heringsdorfer Villa Irmgard wurde eine Ausstellung eröffnet

26.09.2017

Das Wahrzeichen der Stadt Kopenhagen

26.09.2017
Anzeige