Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom „Fischbüffet“ auf der Bundesstraße 109
Vorpommern Usedom „Fischbüffet“ auf der Bundesstraße 109
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:13 14.05.2018
Gestern verunglückte auf der B 109 zwischen Ducherow und Anklam dieser Lastwagen mit Fischabfällen. Quelle: Foto: Christopher Niemann

Schon wieder ist im Landkreis ein Laster mit Fischabfällen von der Straße abgekommen und umgekippt. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, befuhr ein polnischer Lastwagen die Bundesstraße 109 aus der Gemeinde Ducherow kommend in Richtung Anklam, als ihn ein Pkw überholte und aufgrund von Gegenverkehr zu früh wieder einscheren musste.

Trotz einer Vollbremsung konnte der Lkw-Fahrer einen Zusammenstoß nur vermeiden, indem er instinktiv leicht nach rechts lenkte. Dabei kam er vom Seitenstreifen ab und kippte mit der Fischladung in den Graben, so die Polizei.

Vom Pkw-Fahrer fehlte am Unglücksort jedoch jede Spur, nachdem die Beamten eingetroffen waren. Er flüchtete in Richtung Anklam. Der 39-jährige Lastwagenfahrer erlitt indes einen Schock, teilte die zuständige Polizei mit.

Der Schaden am Lastwagen beläuft sich auf circa 30000 Euro. Die Feuerwehren aus Ducherow und Anklam waren zwei Stunden damit beschäftigt, die Fischabfälle – vorwiegend waren es Sprotten – wieder einzusammeln. Wann der Lastwagen von einem Kran geborgen wird, war noch unklar.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die zum Unfall beziehungsweise zum flüchtigen Autofahrer Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Anklam unter der Telefonnummer 03971 / 2512224 entgegen.

Erst am 20. April verunglückte auf der B 110 bei Jarmen ein Fischlaster mit rund 20 Tonnen Ware an Bord. Die gesamte Ladung Sprotten landete damals auf einem Acker und verteilte sich über eine große Fläche. Nach Angaben der Polizei war der 45-jährige Fahrer mit seinem polnischen Sattelschlepper zwischen Liepen und Neetzow nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann im Straßengraben umgekippt.

he/cn

. Ein Kalender für 2019 mit sehenswerten Fotos aus dem Stralsunder Stadtarchiv ist im Stralsunder Druck- und Verlagshaus Kruse erschienen. Gezeigt werden Straßen in der Zeit um 1865.

14.05.2018

Rudolf von Mecklenburg-Stargard hatte Stress mit den Stralsundern /Tagung zu den „kleinen Bischöfen“

14.05.2018

Kinder dürfen sich Hygiene-Polizisten nennen

14.05.2018
Anzeige