Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Fischerfrau wird Leberwurstkönigin
Vorpommern Usedom Fischerfrau wird Leberwurstkönigin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 28.02.2014
Ines Braasch aus Freest ist die frisch gekürte Leberwurstkönigin. Während der Zeremonie in Loddin war auch die Traubenprinzessin Katarina Lorenz zugegen. Quelle: Fotos: Peter Noack
Loddin

Die neue Usedomer Leberwurstkönigin steht fest: Es ist Ines Braasch aus Freest. Eigentlich hat die Gekrönte normalerweise eher mit Fisch zu tun, denn der Ehemann ist Fischer.

Doch als Peter Noack, Inhaber des Restaurants „Waterblick“ in Loddin, vor wenigen Wochen seinen Leberwurstwettbewerb initiierte, wollte auch die Freesterin dabei sein, „obwohl ich mich noch nie öffentlich irgendwo beteiligt habe“, wie sie versichert. Die 58-Jährige, die als Tagesmutter arbeitet, möchte sich beruflich noch mal verändern. Wurstherstellung, ja das wäre ihr Ding. Sie habe deshalb schon einen Wurst-Kurs bei einem Schlachtermeister besucht „und viel gelernt“, betont sie.

Die Leberwurstherstellung allerdings musste ihr niemand mehr beibringen. „Das habe ich vor vielen Jahren von der Verwandtschaft meines Mannes gelernt“, sagt sie. Und deshalb werde im Hause Braasch seit der Wende einmal im Jahr eigene Leberwurst hergestellt. Schweinefleisch, Leber, Salz und Pfeffer und viele verschiedene Kräuter seien die Zutaten ihres Rezeptes, ist von Ines Braasch zu erfahren. „Ich verwende eher wenig Salz, weil ich den Geschmack der Kräuter hervorheben möchte“, erläutert sie.

Mit ihrer Leberwurst scheint sie den Geschmack vieler zu treffen, denn mittlerweile sind auch viele Freester von der Kreation begeistert. Als sie ihre beiden Gläser nach Loddin brachte, habe sie schon mal probehalber und im Scherz die Krone aufprobiert. „Passt“, hatte Peter Noack gemeint. „Aber als am Tag der Entscheidung gegen 20 Uhr immer noch kein Telefon geklingelt hatte, habe ich schon gezweifelt, ob ich mit vorn dabei bin“, gesteht die Wurstspezialistin. Um 21 Uhr sei es dann soweit gewesen: Aus dem Telefon sei ein großer Tusch zu vernehmen gewesen. „Da wusste ich, dass die Krone mir nun tatsächlich gehört“, freut sie sich noch immer.

Für den Wettbewerb wurden insgesamt 51 Leberwurstproben eingereicht. „Die Teilnehmer kamen nicht nur von der Insel und aus Wolgast. Es waren auch Proben aus Freest, Anklam, Postlow, Dersekow, Greifswald und Pasewalk dabei“, berichtet Peter Noack. Von den 80 Gästen, die dann die verschiedenen Leberwurstsorten kosteten, hätten sich nach seinen Worten 22 für jene von Ines Braasch entschieden. „Damit stand die Königin fest“, so der Gastwirt. „Geschmeckt haben alle Sorten. Erstaunlich, womit manchmal experimentiert wurde“, fügt er hinzu. Für ihn ist es wichtig, dass mit diesem Wettbewerb, der zum zweiten Mal ausgetragen wurde, die Teilnehmer dazu beigetragen haben , „ein Stück Pommersche Esskultur zu erhalten.“ Sein Team des „Waterblick“ und er seien stolz darauf, dass so viele „Leberwurstmacher“ am Ausscheid teilgenommen haben. „Wir haben deshalb beschlossen, dass es den Wettbewerb künftig jedes Jahr gibt“, sagt er.

Für Ines Braasch aus Freest steht fest, dass sie sich nach diesem ersten Mal wieder beteiligen will. „Jetzt habe ich ja ein Jahr Zeit und kann meine Leberwurstvariante noch variieren“, meint sie. Die Freester jedenfalls sind schon gespannt, was ihre neue Königin da zusammenmischen wird.

Die Erstplatzierten
Siegerin: Ines Braasch aus Freest
2. Platz: Rüdiger Darm aus Neeberg
3. Platz: Tom Herrmann aus Bansin
4. Platz: Heino Klüber aus Greifswald
5. Platz: Brigitte/Bernd Richter aus Zinnowitz
6. Sven Latsch, Bansin, 7. Dieter von Severen, Wolgast, 8. Familie Schulz, Dersekow, 9. Frank Wiedemann, Neu Kosenow, 10. Linda John, Zinnowitz



Cornelia Meerkatz

Von April bis Oktober wird in den Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz eine Kurabgabe erhoben. In den Monaten dazwischen brauchen die Gäste keine Kurkarte zu kaufen.

28.02.2014

Bei einem E-Jugendturnier sind auch Hansa Rostock und Tennis Borussia Berlin zu Gast.

28.02.2014

Die Senioren-Mixed-Mannschaft des TV Blau-Weiß Karlshagen hat das Siegen doch nicht verlernt.

28.02.2014