Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Freest: Hölzerner Seeadler wieder zurück
Vorpommern Usedom Freest: Hölzerner Seeadler wieder zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.02.2018
Einfach abgesägt: Die Sitzbank am Radwanderweg ohne den stolzen Seeadler.

Eine Geschichte mit Happy End: Edith Müller, Inhaberin eines häuslichen Pflegedienstes in Freest, hatte schon vor längerer Zeit im Ort sowie entlang des Radwanderweges nach Spandowerhagen robuste hölzerne Sitzbänke aufstellen lassen, die von dem Stralsunder Holzkünstler Raik Vicent mithilfe einer Motorkettensäge künstlerisch gestaltet wurden. Auf einer Sitzbank in Richtung Spandowerhagen prangte ein stolzer Seeadler. „Bis dorthin spazierten immer gern einige Rentnerinnen aus unserer betreuten Wohnanlage und ruhten sich auf dieser Sitzbank aus“, erzählt Edith Müller. Kurz vor Weihnachten war Spaziergängern aber aufgefallen, dass der Seeadler auf der Bank fehlte – er war schlichtweg abgesägt worden. „Zwei junge Leute hatten glücklicherweise die Tat beobachtet. Die flüchtenden Täter müssen es sehr eilig gehabt haben, denn der Seeadler fiel bei der Flucht aus dem Kofferraum ihres Autos. Spaziergänger fanden die Skulptur und alarmierten die Polizei“, sagt Edith Müller. Diese Aktion hatte der Seeadler nicht ohne Blessuren überstanden. Er musste zwar keine Federn lassen, doch sein stattlicher Schnabel wurde in Mitleidenschaft gezogen. Demnächst wird ihn Holzkünstler Raik Vicent neu gestalten, damit er wieder seinen angestammten Platz bekommt. „Dank der jungen Leute ist er wieder da“, so Edith Müller.

Die Freesterin Edith Müller und der stark beim Diebstahl in Mitleidenschaft gezogene hölzerne Seeadler. Quelle: Fotos: Peter Machule

Peter Machule

Die große Geschichte begann als Notstandsarbeit

12.02.2018

Seltene nautische Messgeräte sind ab sofort im Bestand des Deutschen Meeresmuseums: Dr.

12.02.2018

2. Teil der Serie zu Ortsjubiläen von André Farin

12.02.2018
Anzeige