Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Freispruch für Wolgaster Makler-Duo
Vorpommern Usedom Freispruch für Wolgaster Makler-Duo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 24.11.2016
Die Angeklagten wurden freigesprochen. Die Verfahrenskosten trägt der Staat. Quelle: Archiv
Anzeige
Wolgast

Mit einem Freispruch ist am Mittwoch am fünften Verhandlungstag vor dem Greifswalder Amtsgericht das Verfahren gegen zwei Immobilienmakler aus Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) zu Ende gegangen.

„Wir haben zwar starke Indizien und eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Angeklagten Unterschriften gefälscht haben könnten, aber Wahrscheinlichkeiten reichen für eine Verurteilung nicht aus“, erklärte Richter Konstantin Tränkmann. Voraussetzung für einen Schuldspruch sei es, dass keine vernünftigen Zweifel an der Schuld des oder der Angeklagten bestehen. Im konkreten Fall hätten Zweifel nicht ausgeräumt werden können.

Staatsanwalt Christian Müller hatte dem Makler-Duo vorgeworfen, es auf das Vermögen eines an Krebs erkrankten, 2011 verstorbenen Wolgasters, Jahrgang 1954, abgesehen zu haben. Im Prozessverlauf konnte nicht vorbehaltlos geklärt werden, ob die Angeklagten die Unterschrift des todkranken Mannes auf verschiedenen Vollmachten, einem Darlehensvertrag, einer Abtretungserklärung und auf einem Autokaufvertrag fälschten.

Zwar, so resümierte der Richter, habe eine Schriftsachverständige des Landeskriminalamtes gesagt, die sechs strittigen Unterschriften stammten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht vom mutmaßlichen Betrugsopfer. „Aber der Umstand, dass der Geschädigte schwer erkrankt und starken Medikamenten unterworfen war, ließ Fragen offen“, so Tränkmann. Es habe sich nicht ausschließen lassen, dass sich das Schriftbild eines Menschen unter derartigen Begleiterscheinungen wie im vorliegenden Fall verändert.

Dabei stützte sich Tränkmann auf Aussagen von Prof. Britta Bockholdt von der Rechtsmedizin Greifswald, wonach der Krankheitsverlauf die Unterschrift in vorliegender Weise beeinträchtigt haben könnte.

Tom Schröter

Mehr zum Thema

Ein Landwirt aus Barendorf muss sich vor dem Amtsgericht Wismar wegen illegaler Fällung und Entwendung von Bäumen verantworten. Nun werden die Polizeiakten angefordert.

22.11.2016

Landwirt muss sich wegen illegaler Fällung und Entwendung von Bäumen verantworten

22.11.2016

Landwirt aus Barendorf muss sich vor dem Amtsgericht wegen illegaler Fällung und Entwendung von Bäumen verantworten / Polizeiakten angefordert

22.11.2016

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch haben sich Unbekannte auf dem Golfplatz in Korswandt auf Usedom ausgetobt. Sie haben große Teile der Rasenfläche zerstört. Die Polizei ermittelt.

23.11.2016
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Freundlichkeit am laufenden Band

Stressfreies Einkaufen ist in Zeiten des allgemeinen hektischen Treibens ein Luxus.

23.11.2016

Redaktions-Telefon: 038 377 / 3610656, Fax: 3610645 E-Mail: lokalredaktion.zinnowitz@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: 10 bis 17 Uhr, Sonntag: 10 bis 17 Uhr.

23.11.2016
Anzeige