Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Frohes Fest: Volle Hotels und wenig Abreisestau erwartet
Vorpommern Usedom Frohes Fest: Volle Hotels und wenig Abreisestau erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 26.03.2016
Die Kinder der Kneipp-Kita Karlshagen freuten sich schon seit Wochen auf das Osterfest. Quelle: privat

/Koserow. Die Insel Usedom steht mit dem Osterwochenende vor dem ersten Besucheransturm des Jahres. Touristiker bereiteten in wochenlang viele sehenswerte Veranstaltungen (siehe unten) vor.

„Der Vorbuchungsstand ist für das Osterfest sehr vielversprechend“, sagt Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin der Usedom Tourismus GmbH, die für das nationale und internationale Marketing auf Usedom tätig sind. Die Hotels sind zu 90 Prozent ausgelastet. „Die Ferienwohnungen sind sogar bis zu 75 Prozent“, sagt sie. Das seien gute Ergebnisse, denn noch nicht alle Vermieter öffnen zum Osterfest ihre Türen. „In diesem Jahr fallen die Feiertage relativ früh ins Kalenderjahr. Und dafür können sich die Buchungen sehen lassen“, sagt Hausmann. Sie betont, dass noch kurzfristige Buchungen in und nach der Osterzeit möglich sind.

Auch bei den Ferienwohnungsvermittlern steigt die Vorfreude auf das Fest. „Mit rund 60 Prozent Auslastung sind wir sehr zufrieden. Das ist wesentlich mehr als im Vorjahr“, sagt Esther Schulze, Geschäftsführerin von Bäder Tourist aus Zinnowitz.

„Gefühlt sind in diesem Jahr mehr Urlauber da als im vergangenen“, sagt Teresa Dieske, Kurdirektorin aus Trassenheide. „Die Gäste kommen heutzutage spontaner“, sagt sie. Sie erklärt sich das mit der angespannten Lage in einigen ausländischen Destinationen. „Die Gäste verbringen wieder mehr Urlaub im eigenen Land. Auf dem Camping-Platz merkt man das auch. Viele machen ihre Urlaubsplanung kurzfristig wetterabhängig.“

Trotz des erheblichen Verkehrsaufkommens auf der Insel Usedom, rechnet die Polizeidirektion in Anklam mit wenig Einschränkungen. „Ein großer Stau wird auf unseren Straßen nicht erwartet, nur könnte es wegen der Baustelle auf der Eisenbahnbrücke in Anklam zeitweise ein Stück länger dauern“, sagt Polizeisprecher Axel Falkenberg. Gestern behinderten zwei Unfälle die Anreise nach Usedom.

Einzig die Stadt Wolgast könnte am Ostermontag zum Nadelöhr werden. Dort plant eine Privatperson um 14 Uhr eine Demonstration für die Wiedereröffnung der Geburten- und Kinder- sowie der Gynäkologie am Kreiskrankenhaus . „Der Veranstalter bekam von uns Auflagen, sodass die Behinderungen so gering wie möglich ausfallen sollen“, sagt Falkenberg.

Er empfiehlt den Urlaubern den Ostermontag noch so lang wie möglich auf der Insel zu verbringen und erst so spät wie möglich abzureisen.

OZ

Karlshagener Senioren danken hilfsbereiten Rettern

26.03.2016

Mit Spürhund und Hubschrauber stellten Beamte zwei Tatverdächtige, die unter Drogen standen

26.03.2016

Hauptsache froh

26.03.2016
Anzeige