Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Frühjahrsputz mit großen und kleinen Helfern
Vorpommern Usedom Frühjahrsputz mit großen und kleinen Helfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.04.2016
Die vielen fleißigen Helfer vor den Frühjahrsblühern, die nun das Ostseebad Trassenheide schmücken. Fotos (2): Beate Rother

Mit einer langen Aufgabenliste zum Frühjahrsputz und großen Müllsäcken bewaffnet, widmeten sich am Samstagvormittag engagierte Trassenheider intensiv dem ordentlichen Erscheinungsbild ihres Heimatortes. Neben Müllsammelaktionen an verschiedenen Standorten, bei denen auch örtliche Einrichtungen, wie der Kindergarten und die Feuerwehr mitwirkten, standen unter anderem die Reinigung der Schaukästen und die alljährlichen Pflanzaktionen am Bahnhofsvorplatz, am Rondell und an der Promenade auf dem Plan. Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Primeln und Ranunkel sorgen nun für farbliche Akzente im Ostseebad.

Frühjahrsblüher sorgen für farbliche Akzente in Trassenheide / In Neuendorf wurde an der Kreisstraße viel Müll gesammelt

Ich hatte mit zehn Leuten gerechnet, es sind mehr als doppelt so viele gekommen.“Horst Berthold, Bauausschussmitglied der Lütower Gemeindevertretung

„An der Promenade müssen wir allerdings etwas diplomatisch vorgehen, da dort erfahrungsgemäß die Rehe gern die frischen Triebe abfressen“, erklärt Trassenheides Kurdirektorin Teresa Dieske hinsichtlich des bunten Blumenmeeres, welches zum Fototermin schon auf der Ladefläche des Multicars bereitstand. Mit bestem Putzwetter im Gepäck vertraute Adelheid Splieth als stellvertretende Bürgermeisterin dem umsichtigen Engagement der 70 bis 80 aktiv mitwirkenden Bürger: „Ihr kennt alle eure Wege“, deutete sie auf die eingeschworene Gemeinde hin und freute sich ebenso über die Erstlinge.

Mit fleißigem Nachwuchs bei der Müllsammelaktion konnten ebenso die Naturliebhaber der Gemeinde Lütow aufwarten. Tjorven (10) und Lenja (7) halfen Mama und Papa emsig beim Einsammeln des Unrates. Vom Verpackungsmüll über Flaschen, Stofffetzen, Farbeimer, Radkappen, Taschentücher, Zigarettenschachteln und -stummel bis hin zu Matratzen und Möbelresten war hier am Straßenrand alles zu finden.

Angesichts der Aufräumungsarbeiten an der Kreisstraße, welche nach Zinnowitz führt, hatte Horst Berthold vom Bauausschuss neben vielen Müllsäcken, Sammelstäben und Arbeitshandschuhen in verschiedenen Größen auch Warnwesten im Gepäck.

Als sogenannter (vor einigen Jahren) „Zugereister“, von den Frühjahrsputzhelfern als „Berti“ liebevoll aufgenommener Kümmerer, war Horst Berthold besonders von der guten Beteiligung der Bürger begeistert: „Ich hatte nur mit zehn bis zwölf Leuten gerechnet, nun sind mehr als doppelt so viele gekommen.“

Die Möglichkeit, die Müllsammelaktion halbjährlich durchzuführen und daraus in der etwa 370-Seelen-Gemeinde jeweils ein kleines Volksfest mit anschließender Grillparty werden zu lassen, schloss er nicht aus. „Sehr häufig beschweren sich bei uns die Radfahrer über den Müll am Radweg“, weist er auf die Notwendigkeit hin, hier regelmäßig tätig zu werden. Die prall gefüllten Müllsäcke, welche auf den drei Kilometern alle 20 Meter an der Straße auf die Abholung warteten, gaben ihm Recht.

Von Beate Rother

Die Suche nach dem schönsten Strand der Insel Usedom geht in die entscheidende Phase. Nur noch bis zum 12. April kann abgestimmt werden.

11.04.2016

Am Samstagvormittag eröffneten Geschäftsführerin Inka Peters vom Albert-Schweitzer Familienwerk, die Vorstandsvorsitzende Karin Braun (66) und die Projektleiterin ...

11.04.2016

150 Mediziner diskutierten in der Kölpinseer „Seerose“ neue Therapien bei Krebs und Herzerkrankungen

11.04.2016
Anzeige