Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Gärtner-Offensive im Lassaner Winkel
Vorpommern Usedom Gärtner-Offensive im Lassaner Winkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:32 24.04.2018
Sabrina Blaesing, Claudia Berndt und Anja Gutzmann (von vorn) bringen eines der Kräuterhochbeete wieder auf Vordermann. Quelle: Fotos: Tom Schröter

Der gestrige Saisonauftakt im Papendorfer Duft- und Tastgarten war geprägt von reichlich Power und Optimismus. „Wir hatten ein paar Jahre lang eine kleine Durststrecke, aber in diesem Jahr gibt es einen neuen kräftigen Schwung. Das fühlt sich gut an“, erklärt Ute Jander. Die Papendorferin zählte zu den etwa 15 fleißigen großen und kleinen Helfern, die sich am Morgen auf der idyllisch an einem Weiher gelegenen Anlage im Lassaner Winkel eingefunden hatten. Die Gartenoase in Papendorf soll als Teil des Netzwerks „Kräuter, Kunst und Himmelsaugen“

Zur Galerie
Saisonauftakt im Duft- und Tastgarten in Papendorf / Auch Terrassencafé ab Sonntag geöffnet

schon bald wieder ein lohnenswerter Anziehungspunkt im Achterland sein.

„Im vorigen Winter haben sich viele engagierte Personen zusammengefunden, die nun im Garten gemeinschaftlich helfen“, berichtet Christiane Wilkening. Außer ihr als Presseverantwortliche, gebe es Leute, die ein Kursprogramm auf die Beine stellten, den Kiosk und das Terrassencafé betreuen und Spenden und Fördermittel akquirieren wollen. Gestern wurde unter anderem das Umfeld des Naturcafés optisch wieder hergerichtet. Denn: „Wenn wir am 29., 30. April und am 1. Mai geöffnet haben, sollen sich die Gäste hier schließlich wohlfühlen“, so Christiane Wilkening. Ansonsten lädt das Café im Mai immer von mittwochs bis sonntags ein.

Quirliges Treiben herrschte an allen Ecken und Enden des Duft- und Tastgartens. Roland Schilk zupfte Unkraut im großen Steingarten. „Eigentlich bin ich hier sozusagen der Hausmeister“, erklärt der 75-Jährige. „Aber heute gärtnere ich auch mal.“ Als vor ein paar Jahren das Servicegebäude niederbrannte, kümmerte sich auch Roland Schilk maßgeblich um den Wiederaufbau. Der aus München stammende Bauingenieur und seine Ehefrau Silke kamen vor nunmehr zehn Jahren von Bayern nach Vorpommern. „Am Dorfplatz in Papendorf bauten wir das erste Strohballenhaus von Mecklenburg-Vorpommern“, berichtet er stolz. In dem Holzständerwerk der Wände verbirgt sich zwischen Lehm- und Kalkputz Stroh als Dämmmaterial. „Wir haben ein tolles Wohnklima. Geheizt wird mit Erdwärme“, so der Wahl-Papendorfer.

Sabrina Blaesing (34) gehört zu den insgesamt sechs Mietparteien, die im „Palazzo Pulow“, dem sanierten früheren Konsum, wohnen. Eigentümerin ist die 2013 gegründete Genossenschaft Lassaner Winkel.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den ländlichen Raum zu erhalten, ihn bewohnbar zu halten und mit bezahlbaren Mieten dafür zu sorgen, dass weitere Leute herziehen können“, berichtet die junge aus Berlin stammende Mutter, die im Bioladen „Esslust“ in Libnow arbeitet. Neun Erwachsene und zehn Kinder wohnen heute im „Palazzo Pulow“; mehrere von ihnen halfen gestern beim großen Arbeitseinsatz im Duft- und Tastgarten des Nachbardorfs.

„Wir laden 2018 wieder regelmäßig Gäste in unseren Garten ein“, verkündet Christiane Wilkening. „Im Monat Juni veranstalten wir einen Bienen-Workshop und einen Ernteschnitt-Kurs für Johannisbeeren.

Im Sommer folgen dann vier Kräutertage.“

Tom Schröter

Zu Pfingsten gibt es wieder ein Festival in Heringsdorf

24.04.2018

Am Wochenende rutschten Teile eines beliebten Wanderwegs in die Tiefe. Die Gefahrenstelle ist nun gesperrt.

24.04.2018

Hobby-Historiker beeindrucken mit Aktivitäten zum Usedomer Stadtjubiläum / Modell wird gezeigt

24.04.2018
Anzeige