Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Gerangel um das Sportfest der Gymnasien
Vorpommern Usedom Gerangel um das Sportfest der Gymnasien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.04.2016

/Anklam. Das 16. Sportfest der Gymnasien Vorpommerns im September fällt aus. Darüber informiert der Stadtsportbund ganz aktuell auf seiner Internetseite.

Hintergrund sei der seit zwei Jahren offen ausgetragene Streit um eine Geschäftsstelle des Kreissportbundes in Greifswald (die OZ berichtete), heißt es. Den hat die Kreisstadt bekanntlich gegen andere mehrheiten verloren. Es gibt ab dem 1. September nur noch eine Geschäftsstelle in Anklam. Die Greifswalder Idee mit zwei Standorten in der Universitätsstadt und in Pasewalk wurde abgelehnt.

„Obwohl sich in einer Befragung mehr als 10000 Greifswalder Sportfreunde für den Erhalt (der Geschäftsstelle) ausgesprochen hatten, konnten wir uns nicht gegen die Mehrheit der Landvereine und deren Vertreter im Kreisvorstand durchsetzen.“

Die Absage des Traditionsereignisses durch Greifswald akzeptiert indes die Vorsitzende des Kreissportbundes nicht. „Das Sportfest der Gymnasien Vorpommerns findet statt“, dementierte Virginia Paul-Walther gestern postwendend. „Das ist eine Veranstaltung des Kreissportbundes.“ Mehr wolle sie jetzt zu dieser Problematik aber nicht sagen. Dass sich der Kreissportbund als Träger des Sportfestes der Gymnasien bezeichnet, ruft hingegen wiederum Unmut in Greifswald hervor.

Der Wettstreit der Gymnasien in der Hansestadt sei einmalig in Deutschland. Träger dieses Festes seien der Stadtsportbund und Vereine der Kreisstadt. Sie wollen jedoch den Kreissportbund nicht mehr unterstützen.

Aber der Stadtsportbund „geht davon aus, dass er mit Hilfe von Politik und Verwaltung der Stadt zum Jahresende wieder eine eigene Geschäftsstelle in Greifswald“ hat. Dann wolle man unter anderem auch das Sportfest der Gymnasien wie in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten erneut ausrichten.

Am 15. Sportfest der Gymnasien Vorpommerns im Greifswalder Volksstadion nahmen übrigens 947 Schüler teil. Die 17 Gymnasien der Region traten in neun Disziplinen gegeneinander an: in Leichtathletik, im Fußball, Volleyball und Basketball. Am Beginn dieser Sportfeste 2001 stand die Idee, Schüler für Greifswald und ein Studium dort zu begeistern.

Von eob

Am 23. April gibt es von 10 bis 13 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ im Greifswalder Hospiz statt, Ellernholzstraße 1-2.

20.04.2016

In der Europäischen Gesamtschule Ahlbeck startete ein besonderes Projekt mit der Theater- und Mediengruppe

20.04.2016

Beim größten Azubi-Wettbewerb der Tourismusbranche wetteifern 27 Teilnehmer, darunter auch Hotelfachleute

20.04.2016
Anzeige