Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Görmitz ist wieder eine Insel
Vorpommern Usedom Görmitz ist wieder eine Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 12.12.2016
Görmitz

Das knapp 100 Hektar große Eiland Görmitz im Achterwasser ist wieder eine Insel. In den vergangenen Monaten wurde ein etwa 600 Meter langer Damm zwischen dem Gnitz und der Insel zurückgebaut, um die ursprünglichen Strömungsverhältnisse in dem Areal wiederherzustellen. Das teilte der 50Hertz-Projektleiter für Genehmigungen, Jens Regiment, mit.

Der Damm war in den 1960er Jahren im Zusammenhang mit Erdöl-Sucharbeiten aufgeschüttet worden. Die Wassertiefe am früheren Damm beträgt inzwischen etwa einen Meter. Es soll aber weiter auf die ursprünglichen 1,50 Meter vertieft werden. Das Projekt ist Teil der zehn Millionen Euro teuren Kompensationsmaßnahmen für den Bau der Stromtrasse „Ostwind 1“ des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz, die ab 2018 den Strom von den Offshore- Windparks „Wikinger“ und „Arkona“ nordöstlich von Rügen nach Lubmin transportieren soll. Zum Vergleich: 50Hertz investiert 1,5 Milliarden Euro in den Bau der Stromtrasse. Damit beträgt der Umweltausgleich nicht einmal ein Prozent der gesamten Investitionssumme.

Der Rückbau des Dammes zwischen dem Gnitz und Görmitz hatte zur Folge, dass wieder mehr Sauerstoff in die abgeschnittenen Areale gelangt, erklärte Jens Regiment. Tiere wie Fischotter würden künftig nicht durch eine künstliche Barriere aufgehalten. Auf der Insel Görmitz selbst seien in Kooperation mit einem Landwirt Rinder angesiedelt worden, die die Insel begrasen und somit wieder ein Habitat für Bodenbrüter schaffen. Auch seltene Vogelarten haben dort die Möglichkeit, wieder zu brüten.

Martina Rathke

OZ

Die Gerichtsstrukturreform wurde im November 2013 vom Landtag beschlossen. Sie soll bis Anfang 2017 umgesetzt werden und sieht die Schließung mehrerer Amtsgerichte vor.

12.12.2016

Am Wochenende Weihnachtsbaummarkt in Neu Pudagla

12.12.2016
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Schwedische Grüße

Stellen Sie sich bitte gedanklich die Fahrstrecke zwischen Greifswald und dem oberfränkischen Kulmbach in Bayern vor. Das sind rund 580 Kilometer.

12.12.2016