Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Greiser Engländer sorgt für Furore
Vorpommern Usedom Greiser Engländer sorgt für Furore
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:35 06.03.2013
Wagenmeister Ralf Singer (55) chauffiert Hotelgäste mit dem Ford Asquith im beschaulichen Tempo durch die Kaiserbäder. Quelle: Henrik Nitzsche

Während er die Seitentür mit einem Lappen wienert, ruft eine ältere Dame ihm zu: „Könn‘se sich mal vors Auto stellen?“. Natürlich hat sie einen Fotoapparat in der Hand.

Natürlich kommt Singer dem Wunsch nach. „So geht das den ganzen Tag“, freut sich der 55-Jährige über das „Blitzlichtgewitter“.

Der Ford „Asquith“ hat schon einige Jahre mehr auf dem Buckel — genau 87. Dem rollenden Schmuckstück sieht man die Betagtheit aber nicht an — „in den 80er Jahren wurde er umgebaut“, so Singer über den alten „Engländer“. Der Kleintransporter, der 1930 gebaut wurde, war einst für den englischen Straßenverkehr — deshalb auch der Rechtslenker — konzipiert worden. „Als Transporter, aber auch zur Personenbeförderung wurde er genutzt. Weil er nach fünf Jahren steuerlich abgeschrieben war, wurden die Fahrgestelle mit der heißen Nadel gestrickt — nach fünf Jahren war das Auto nicht mehr zu gebrauchen“, berichtet der Wagenmeister. Das sind auch die Geschichten, die die Fahrgäste immer wieder hören wollen, die mit dem Oldtimer im Flaniertempo durch die Kaiserbäder chauffiert werden. „Die Nachfrage ist sehr groß“, freut sich Hoteldirektor Rene Ahlborn.

Zurück zum Auto: Weil Oldtimerfans den alten Ford wiederentdeckten, darf er jetzt im hohen Alter wieder rollen. „Das Fahrgestell stammt von einem Ford Transit. Oben ist der Holzaufbau geblieben“, so Singer. Er oder sein Kollege Bernd Kratzel können maximal sieben Personen im Ford kutschieren — auf edlen, weißen Ledersitzen. Über die Höchstgeschwindigkeit des Eigentums der Familie Seelige-Steinhoff hüllt sich der Wagenmeister in Schweigen. „Wenn ich über die Bäderarchitektur spreche, kann ich doch nicht an den Häusern vorbeirasen“, begründet Singer die langsame Fahrt. Zumal so auch die große Aufschrift auf dem Ford — von London nach Usedom — nicht übersehen werden kann.

Apropos England: Aus dem Königreich bezieht das Hotel auch so manches Ersatzteil für den Oldtimer. „Zuletzt haben wir Motorendichtungen für 38 Pfund bestellt“, sagt Singer und begrüßt die ersten Gäste des Tages. Gute Fahrt!

Wir chauffieren die Gäste im Flaniertempo durch die Kaiserbäder.“Ralf Singer, Wagenmeister

Henrik Nitzsche

Usedom In kuerze - ZUM SCHMUNZELN

Der Fahrer eines Kleinwagens hält an der Tankstelle. „Drei Literchen Benzin und ein Becherchen Öl, bitte“, verlangt er. „ist recht“, sagt der Tankwart, „soll ich auch mal kurz in die Reifen husten?“.

06.03.2013

Aus den amerikanischen Polizeiserien kennt man dieses Fahrzeug — flach und kantig ist der Chevrolet Caprice. Deshalb mag ihn der Wolgaster Sven Thees (30) besonders.

06.03.2013

Im vergangenen Jahr feierten sie Silberhochzeit — Carsten Schiela und sein Honda Civic CRX 1.6 i-16. „Den Wagen habe ich mir in der Studentenzeit gekauft. Da war ich 20“, sagt der Heringsdorfer und holt seinen treuen Begleiter aus der Garage.

06.03.2013
Anzeige