Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Günstiger geht es nicht
Vorpommern Usedom Günstiger geht es nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.02.2017

Von wegen teure Urlaubsinsel Usedom! Ein normales Bier für knapp fünf Euro, Saftschorle für mehr als vier Euro: vergessen Sie alles, was sie bisher abgeschreckt hat, in irgendein Restaurant dieser Insel zu gehen. Ich wurde vor Kurzem eines Besseren belehrt. Im Briefkasten lag nämlich ein Flyer eines Essensversorgers in Wolgast, welcher mit einem Lieferservice bis Zempin wirbt. „Essen für Jedermann“ heißt es darin. Klingt erstmal verlockend. Nicht nur die abgebildeten Gerichte sahen schmackhaft aus, auch der Lieferservice kann sich „Jedermann“ leisten – wohlgemerkt auch für den kleinen Geldbeutel. Für 0,20 Cent wird dort bis nach Zempin geliefert. Ja, richtig gelesen – für 0,20 Cent. Da mir für die erbrachte Lieferleistung wahrscheinlich kein Essensbote das Wechselgeld in der Form rausgeben kann, muss ich wohl fünf Mal bestellen, um einen Cent bezahlen. Oder ich gebe einfach das fünffache an Trinkgeld – dann haben wir weniger Probleme mit dem Wechseln. Endlich hat ein Gastronom erkannt, dass er auch die Insulaner mit Gerichten kostengünstig versorgen kann. Aber wahrscheinlich handelt es sich einfach nur um einen Tippfehler. Das kann passieren, wir sind ja alles nur Menschen.

OZ

Mehr zum Thema

Die Witeno GmbH mit Wolfgang Blank an der Spitze fördert Jungunternehmer - mit Erfolg

17.02.2017

Ungefiltert möchte Trump seine Botschaften verbreitet wissen und erweist deswegen Tausenden in Florida die Gunst. Die Bewegung ist begeistert. Immer schärfer keilt der Präsident gegen die Medien - und das verfängt.

19.02.2017

Oberbürgermeister und Chefkämmerer äußern sich zur finanziellen Situation der Stadt

20.02.2017

Lotta Hackbeil und Jonte Volkmann fragen sich als Julie und August: Hat das Leben einen Sinn? Die 20-jährige Julie möchte ihrem Leben ein Ende setzen.

22.02.2017

Ulrich Wergin (79) wurde von Bürgermeister und Wehrleitung für sein engagiertes Wirken zum Wohle der Gemeinde geehrt

22.02.2017

Seit Anfang Februar sind elf Tschernobyl-Kinder zur Kur auf der Sonneninsel / Therapie, Sport und Backen stehen auf dem Programm

22.02.2017
Anzeige