Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Höchste Ehrung für Peenemünder Denkmalschützer

Peenemünde Höchste Ehrung für Peenemünder Denkmalschützer

Leiter des Historisch-Technisches Museums enthüllte gestern Europa-Nostra-Award im Kesselhaus des ehemaligen Kraftwerks.

Voriger Artikel
Europa Nostra ehrt Museum in Peenemünde
Nächster Artikel
Mann raubt Spielothekenkasse vor Augen von Angestellten aus

Im Kesselhaus während der Enthüllung des Awards: Dr. Claus-Peter Echter, Vizepräsident von Europa Nostra, Metallrestaurator Wolfgang Hofmann und HTM-Geschäftsführer Michael Gericke (v.l.).

Quelle: Tom Schröter

Peenemünde. Das Historisch-Technische Museum in Peenemünde sorgt einmal mehr international für Aufsehen: Gestern wurde im Kesselhaus des früheren Kraftwerks die Bronzetafel des Europa-Nostra-Preises 2013 feierlich enthüllt. Bereits am 16. Juni in Athen war dem Museum diese höchste europäische Auszeichnung für das Kulturerbe in der Kategorie I „Restaurierung/Konservierung“

verliehen worden.

Die Europäische Union würdigt mit dem Award die denkmalpflegerische Leistung während eines 2011 abgeschlossenen Restaurierungsprojekts. Dieses befasste sich mit der Sanierung von Mauerwerk und Anlagen des Kesselhauses, des Brecherhauses samt Schrägbrücke, des Siebhauses und der Bekohlungsanlagen inklusive der Kranbahn, welche vom Metallrestaurator Wolfgang Hofmann geleitet wurde. „Die Arbeiten am größten Industriedenkmal in Mecklenburg-Vorpommern zeichneten sich aus durch einen außergewöhnlich behutsamen Umgang und standen unter dem Leitmotiv ,Erinnerung und Mahnung‘“, befand Dr.

Claus- Peter Echler, Vizepräsident von Europa Nostra.

Der Hamburger Politikwissenschaftler und Historiker Prof. Peter Reichel ging in seinem Festvortrag „Umstrittener Erinnerungsort: Peenemünde — Symbol nationalsozialistischer Modernität“ auf den vielseitigen Umgang mit der Geschichte Peenemündes während der Nazi- Diktatur ein. Die Raketenentwicklung in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde sei einerseits eine technische Großtat, andererseits angesichts ihrer Absichten und Folgen ein großes Verbrechen.

Reichel warnte angesichts dieser Ambivalenz vor einer Abkehr des historisch-kritischen Blickes. Außerdem wies er kritisch auf die aktuell fehlende wissenschaftliche Leitung nebst Beirat im Peenemünder Museum hin: „Sachverstand ist notwendig für die Fortentwicklung des Museums als international beachteter und äußerst sensibler Erinnerungsort.“ Reichel schlug vor, der Einrichtung als „Museum der Beschleunigung“ eine übergeordnete Bezugsebene zu geben, die bisher fehle. Sich verschärfende Massenkommunikation, -produktion, -tourismus und -transport seien geeignete Themenfelder.

 

ts

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peenemünde
Dem Historisch-Technischen Museum in Peenemünde auf Usedom ist die höchste europäische Ehrung für das Kulturerbe zuteil geworden.

Dem Historisch-Technischen Museum in Peenemünde auf Usedom ist die höchste europäische Ehrung für das Kulturerbe zuteil geworden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist