Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Höhepunkt des Lutherjahrs
Vorpommern Usedom Höhepunkt des Lutherjahrs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.10.2017

Der Thesenanschlag Martin Luthers an die Schlosskirche zu Wittenberg jährt sich am Dienstag, dem 31. Oktober, zum 500. Mal. Auch auf Usedom gab und gibt es eine Reihe von Veranstaltungen zum Luther-Jahr 2017. Quasi als Höhepunkt der Feierlichkeiten laden die Kirchengemeinden der Insel am Reformationstag zu einem ökumenischen Fest in die Katholische Kirche Stella Maris in Heringsdorf ein.

Dieses Fest wird eingeleitet durch jeweils einen geistlichen Auftakt um 14.30 Uhr in den Evangelischen Kirchen von Bansin, Heringsdorf, Benz, Liepe und Usedom. Die Andachten in den genannten Kirchen enden mit einem Glockengeläut um exakt 15.17 Uhr (in Erinnerung an das Jahr des Thesenanschlags). Danach brechen die Kirchgänger auf zur Kirche Stella Maris. Dort treffen sich die Teilnehmer aus allen Kirchengemeinden um 16.00 Uhr zum ökumenischen Fest. Es gibt Grußworte unter anderem vom Heringsdorfer Bürgermeister Lars Petersen, eine kurze Andacht sowie musikalische Beiträge der Kirchenchöre und des Posaunenchores.

In Anknüpfung an Luthers revolutionären Thesenanschlag werden auch in der Kirche Zettel mit Veränderungswünschen an die Institution Kirche angepinnt. Wer eigene Thesen anbringen will, kann diese gerne zur Feier mitbringen. Zur Unterhaltung spielt die „Stine Jazz Band“ aus Wolgast auf. Ein Buffet rundet das Zusammentreffen in der Katholischen Kirche ab, das um 18 Uhr endet.

dp

OZ

Mehr zum Thema

Das Gotteshaus ist stark beschädigt / Arbeiten in Börzow fast beendet

23.10.2017

Mitglieder der Jungen Gemeinde waren in Treptow an der Rega / Dort begann die Stralsunder Reformationsbewegung

25.10.2017

Zum 500. Reformationsjubiläum findet am 31. Oktober in der Marienkirche der zentrale Festgottesdienst Mecklenburg-Vorpommerns statt

27.10.2017

Greifswalder Forscher gehen neue Wege in der Nierenforschung

28.10.2017

Einwohner äußern großen Unmut und lehnen Erdgasförderung ab

28.10.2017

Nur auf Rügen rollen Bagger, um Leitungen zu verlegen. In Vorpommern- Greifswald ist noch nicht einmal klar, welche Orte schnelles Internet bekommen sollen.

28.10.2017
Anzeige