Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Initiative signalisiert: der Kampf geht weiter
Vorpommern Usedom Initiative signalisiert: der Kampf geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.06.2017
Wolgast

Nach der formellen Vorstellung der Portalkinderklinik am Kreiskrankenhaus setzt die Bürgerinitiative ihren Kampf um den Erhalt der Wolgaster Klinik fort. Auf überall in der Stadt ausliegenden Flyern dankt sie ihren Unterstützern, Helfern und Sympathisanten, bittet aber gleichzeitig, ihr weiter aktiv beizustehen. Das könne durch die Teilnahme an Aktionen oder auch dadurch gezeigt werden, dass Menschen Mitglied der BI werden. „Nur gemeinsam sind wir stark und können unser Krankenhaus wieder in ruhiges Fahrwasser bringen“, steht auf dem Flyer.

Harry Glawe, Minister
Anke Kieser, BI-Chefin

Die Bürgerbewegung würdigt zwar den ersten erfolgreichen Schritt, wieder Kinder in Wolgast medizinisch versorgen zu können, benennt aber ihre weiteren Ziele. Dies sind vor allem die medizinische Versorgung von Frauen und Schwangeren, Ausbildungsverträge für Azubis am Kreiskrankenhaus, ein eigenständiger und unabhängiger Aufsichtsrat für die Klinik sowie der Erhalt aller Abteilungen wie Labor, Service und Verwaltung. Damit würden lange Wege vermieden, sichere Geburten gewährleistet, dem Fachkräftemangel entgegengesteuert und Wirksames in Sachen Qualitätssicherung getan.

Auf diese Ziele hin angesprochen – besonders auf die Wiedereröffnung der Geburtenstation – hatte sich Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) am Donnerstag erneut sehr skeptisch geäußert. „Das ist sehr schwierig, die Geburtenzahlen sind viel zu niedrig. Und wir würden uns sofort Klagen anderer Krankenhäuser einhandeln“, so Glawe. Vor den anhaltenden bundesweiten Debatten über Qualitätssicherung sei es fragwürdig, über Ausnahmeregelungen zu verhandeln. Er könne sich jedoch auch andere Lösungen vorstellen – etwa den Einsatz eines zweiten Rettungshubschraubers, der in Heringsdorf stationiert würde und auch ohne Tageslicht sowie trotz erheblichen Windes einsatzfähig sei. Die Gespräche darüber mit Partnern würden fortgesetzt, versicherte er.

St. Adler

Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Schweizer landen auf Usedom

An dieser Stelle wird es heute international. Wir beginnen mit einem Sprachtest. Wissen Sie, was ich mit einem Gröibschi, Gigetschi, Gürbschi, Güegi, Bätzi, Bitzgi, ...

03.06.2017

Bekannter Freester setzt in seinem Heimatdorf auf Tradition / Den Auftrag erteilte er an Klaus-Dieter Mann aus Hohendorf

03.06.2017

Die meisten Jobs gibt es im öffentlichen und sozialen Sektor / Autorenkollektiv der Hochschule Stralsund beleuchtet in einem Buch Leben und Arbeiten in der Region

03.06.2017
Anzeige