Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Karambolage: Heute vor 20 Jahren in Koserow
Vorpommern Usedom Karambolage: Heute vor 20 Jahren in Koserow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:30 14.10.2016
Vor genau 20 Jahren kam es zu dem schwersten Bahnunfall der UBB-Geschichte in Koserow. Ein Mann starb an den Folgen. Quelle: Stefan Sauer

Dieser Zusammenstoß geht als schwerster Unfall in die Geschichte der Usedomer Bäderbahn ein. Heute exakt vor 20 Jahren kam es an einem Bahnübergang auf der B

111 zwischen Koserow und Loddin zu einer Kollision zwischen einem Lastwagen und der Bäderbahn. Drei Triebwagen wurden aus den Gleisen gehoben. Bei dem Unfall wurden 24 Personen verletzt, davon sechs schwer. Ein 69-jähriger Mann starb wenige Tage danach an den Folgen seiner Verletzungen. Jörgen Boße, Geschäftsführer der UBB, bezifferte den Schaden damals auf zwei Millionen Mark. „Früher warnten nur Blinklichter vor heranfahrenden Zügen, heute ist dort eine Halbschranke“, erklärt Boße. Die damaligen Wagen wurden im Volksmund auch als Ferkeltaxen bezeichnet. Diese Redewendung kommt aus dem Berliner Raum. Bis 2000 fuhren sie, dann kamen die modernen Triebwagen, die bis heute unterwegs sind.

he

Mehr zum Thema

Bap tritt am 15. Dezember in der Stadthalle auf / Sänger Wolfgang Niedecken (65) verspricht einen hohen Mitsingfaktor und erklärt seine Verbindung zu den Puhdys

12.10.2016

Bap tritt am 15. Dezember in der Stadthalle auf / OZ sprach mit Wolfgang Niedecken (65)

12.10.2016

Jan Fedder gehört zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands und gilt als Freund klarer Worte. Ehrlichkeit sei ihm immer wichtig, sagt er, nur bei seinen Krankheiten habe er manchmal schummeln müssen.

13.10.2016

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat nach rund fünf Wochen Recherche die Ermittlungen gegen den Benzer Galeristen Hannes Albers eingestellt.

14.10.2016

Die Saison ist vorbei, doch die Orte im Inselnorden stecken bereits in den Vorbereitungen fürs nächste Jahr

14.10.2016

Bewohner des Wolgaster Ortsteils Schalense fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, wenn diese im Dorfzentrum unterwegs sind. Besondere Vorsicht ist am Abzweig Dorfstraße/Ecke Am Gutshaus geboten.

14.10.2016
Anzeige