Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Karlshagener legen mit Gästen heiße Sohle aufs Parkett
Vorpommern Usedom Karlshagener legen mit Gästen heiße Sohle aufs Parkett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 01.04.2016
Die Karlshagener Sporthalle wurde zum großen Tanzsaal. Quelle: privat

So viele Tänzer hat die Karlshagener Sporthalle noch nicht gesehen: Die Line Dancer des Freizeitsportvereins Karlshagen hatten befreundete Gruppen zum Jubiläums-Event eingeladen. Rund 100 tanzbegeisterte Gäste aus Hamburg, Neubrandenburg, Burg Stargard, Greifswald, Stralsund und von der Insel Usedom waren dabei.

Die zehnte Auflage wurde mit einen „Geburtstagstorten-Einmarsch“ der Gastgeber eröffnet. Nach den vielen Glückwünschen konnten sich die Teilnehmer endlich bewegen — nun wurde getanzt bis die Sohlen der Tanzschuhe qualmten. So füllte sich die Tanzfläche bei Country-Tänzen der „alten“ Zeit, genauso wie bei Tänzen nach Musiktiteln aus den aktuellen Charts. Hoch konzentriert sah man die Teilnehmer, als in den Workshop-Runden neue Tänze gezeigt wurden. „Die Zuschauer staunten nicht schlecht, wie so ein Tanz vermittelt wird und wie schnell eine große Gruppe das erlernen kann“, sagt Susi Mahnke vom gastgebenden Verein.

Bei all der Bewegung auf dem Hallenparkett fanden die Teilnehmer auch noch Zeit für einen Erfahrungsaustausch. Gegen 23.30 Uhr waren auch die eifrigsten Tänzer müde und der schöne Abend vorbei. Am nächsten Tag ging es erneut aufs Tanzparkett der Karlshagener Halle — mit genügend Energie wurden die Workshoptänze des vergangenen Abends noch einmal gemeinsam zelebriert.

Line Dance, das aus den USA stammt, ist eine choreografierte Tanzform, bei der einzelne Tänzer in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Die Tänze sind passend zur Musik choreografiert, die meist aus den Kategorien Country und Pop kommt.

OZ

Mehr zum Thema

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Geschäftsstellen werden geschlossen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

Niedrige Zinsen zwingen die Sparkasse Vorpommern zum Personalabbau. Das Kreditinstitut wird Geschäftsstellen schließen. Ein Gespräch mit dem neuen Vorstandsboss Ulrich Wolff über seinen Reformkurs.

29.03.2016

„Karls“-Chef Robert Dahl zeigt sich zufrieden nach den ersten 14 Tagen / Kinderkrankheiten werden beseitigt

01.04.2016

März-Statistik belegt gesunkene Arbeitslosigkeit

01.04.2016

Der Staatsschutz der Kripo Anklam hat nach Schmierereien im Stadtgebiet die Ermittlungen aufgenommen.

01.04.2016
Anzeige