Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom KfV-Gruppe strebt Veränderungen für Mölschow an
Vorpommern Usedom KfV-Gruppe strebt Veränderungen für Mölschow an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.04.2014

Schon vor längerer Zeit haben Rüdiger Wiedecke, Wilfried Große und Paul Kreismer festgestellt: In der Gemeindevertretung sind Kraft und Bereitschaft zu positivem Gestalten mit den Bürgern abhanden gekommen. Nun hat sich eine Gruppe von Einwohnern der drei Ortsteile Mölschow, Zecherin und Bannemin zur der Kommunalwahl am 25. Mai in der Wählergemeinschaft Kompetenz für Vorpommern organisiert.

Ihrer Einladung zur Vorstellungsrunde waren am Montagabend 30 Einwohner gefolgt. Die KfV-Gruppe ist erfreut darüber, dass sie mit acht Kandidaten für die Wahl ins neue Gemeindeparlament, unter ihnen mit Paul Kreismer ein Bewerber für das Bürgermeisteramt, eine starke Kraft für mögliche Veränderungen aufgeboten hat. Eines ihrer wichtigsten Vorhaben sieht die diplomierte Archäologin Daniela Teschendorff aus Zecherin darin, Mölschow mehr als bisher zur familienfreundlichen Gemeinde zu gestalten. Konkret heiße das, die Kindertagesstätte zu erhalten und die Kommunikation zwischen Gemeinde und Träger zu verbessern.

Was die Gemeinderatssitzungen angeht, will die KfV-Gruppe deren nichtöffentlichen Teil auf ein Mindestmaß reduzieren, um für die Bürger eine größtmögliche Transparenz der Entscheidungen zu schaffen.

Um die drei Ortsteile enger miteinander zu verbinden, soll der Heimatverein erneut zu einer kulturellen und Identität stiftenden Klammer gestaltet werden. Der Bauausschuss als das wichtigstes Gremium der Gemeindevertretung soll durch fachliche Kompetenz aufgewertet werden. Das alles diene laut Kreismer dazu, „die Rolle unserer Gemeinde im Amt Usedom-Nord zu stärken.“



Dietrich Butenschön

Der dreimonatige Probelauf 2013 macht Kurdirektor Reno Reifert Mut. Für eine erfolgreiche Refinanzierung der Zwei-Millionen-Investition wurde ein Konzept erstellt.

02.04.2014

Tischfußball spielen und alltägliche Probleme diskutieren: Im Jugendclub Ahlbeck fühlen sich junge Leute wohl.

02.04.2014

Wenn ab dem 13. April öffentlich für die Kommunalwahlen geworben werden darf, sollten dies von Anfang an alle Demokraten tun.

02.04.2014
Anzeige