Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Krankenhaus: Wirtschaftslage bleibt weiterhin angespannt

Wolgast Krankenhaus: Wirtschaftslage bleibt weiterhin angespannt

Geschäftsführung zieht für Konsolidierung jetzt auch externe Berater hinzu

Wolgast. Die wirtschaftliche Lage des Kreiskrankenhauses Wolgast ist nach wie vor angespannt. Dies teilte die Geschäftsführung des Hauses gestern im Anschluss an eine Mitarbeiterversammlung mit, in der es um den aktuellen Stand der Neustrukturierung der Klinik und weitere Maßnahmen gegangen sei. „Unser Konzept setzt auf medizinische Qualität für die regionale Versorgung in den Schwerpunkten Chirurgie, Innere Medizin und Altersmedizin, die wir auch gezielt ausbauen werden“, betonte Geschäftsführerin Marie le Claire in einer Presseerklärung.

Im hiesigen Kreiskrankenhaus wurden demnach im vergangenen Jahr 6976 Patienten stationär und 11095 Menschen ambulant sowie 17278 Notfallpatienten behandelt. Laut le Claire seien somit im vorigen Jahr 14,5 Prozent weniger Patienten als 2015 versorgt worden. „Im ersten Halbjahr 2017“, so fügt sie jedoch hinzu, „konnten die Fallzahlen wieder stabilisiert und insgesamt erstmals sogar wieder leicht erhöht werden.“

Von 2013 bis 2016 seien die Erlöse aus Krankenhausleistungen um 16,3 Prozent gesunken, der Aufwand für Personal, Material und Sachkosten im gleichen Zeitraum jedoch nur um 8,8 Prozent. Dies bedeute, „dass wir den Konsolidierungsprozess mit großem Engagement weiterführen müssen, um das Krankenhaus wirtschaftlich wieder solide aufzustellen. Dabei setzen wir, ähnlich wie im Sanierungsprozess an der Greifswalder Universitätsmedizin, auf die Erfahrung der Mitarbeiter. Zusätzlich werden wir eine externe Beratungsgesellschaft involvieren, die die Maßnahmen aktiv begleiten soll“, so die Geschäftsführerin.

Die einzelnen Projekte sollen in einem Lenkungsausschuss koordiniert werden. Diesem gehören die beiden Geschäftsführer Marie le Claire und Sebastian Müller, der Leitende Chefarzt Dr. Uwe Kesselring, Pflegedienstleiter Holger Miltzow sowie die langjährige Controllerin des Kreiskrankenhauses, Monika Arendt an, die nunmehr zur Verwaltungsleiterin bestellt wurde. Insbesondere die zu hohen Kosten im Verwaltungs- und Servicebereich sollen durch Synergien und Kooperationen mit der Unimedizin Greifswald abgebaut werden. Das betreffe die Bereiche Materialwirtschaft, IT-Systeme und Medizintechnik, Sterilisation, Catering und Reinigung. Ein neuer Kooperationsvertrag zur Ausbildung mit der Universitätsmedizin Greifswald, so wurde weiter mitgeteilt, sichere dem Kreiskrankenhaus Wolgast auch zukünftig Auszubildende im Pflegebereich.

Geschäftsführer Sebastian Müller nennt zwei zusätzliche große Problemfelder am Wolgaster Kreiskrankenhaus, die den Konsolidierungsprozess deutlich erschwerten: „Die schwierige Lage bei der Gewinnung von Fachkräften im ärztlichen und pflegerischen Bereich und die hohe Belastung in der Notaufnahme durch die ambulante Urlauberversorgung, welche nicht aufwandsgerecht vergütet wird.“ Stetig wachsende Tourismuszahlen bei Schließung von immer mehr Praxen auf der Insel Usedom führen laut Müller seit Jahren zu steigenden Behandlungszahlen in der Notaufnahme mit enormen Kosten für das Krankenhaus. „Erschwerend kommt hinzu, dass wir trotz starker saisonaler Schwankungen ganzjährig die medizinische Infrastruktur und die Mitarbeiter vorhalten müssen. In der Notfallversorgung sind dringend neue Konzepte notwendig“, verdeutlicht der Geschäftsführer.

Das Kreiskrankenhaus Wolgast hat laut eigenen Angaben gegenwärtig 329 Mitarbeiter und 155 Betten.

Tom Schröter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mehrere Wackelkandidaten
Gesundheitsversorgung in Alaska ist eine Herausforderung. Die 740 000 Einwohner sind auf eine Fläche verteilt, die mehr als vier Mal so groß ist wie Deutschland.

Sieben Jahre lang haben die US-Republikaner Barack Obamas Gesundheitsgesetz schlechtgeredet. Jetzt, mit den notwendigen Mehrheiten ausgestattet, könnten sie es kippen. Doch sie haben nichts Geeignetes im Köcher.

mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.