Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Kulinarische Wanderung mit Gourmet-Häppchen
Vorpommern Usedom Kulinarische Wanderung mit Gourmet-Häppchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 14.05.2018
Koch Björn Stolpe vom Upstalsboom Heringsdorf (rechts) servierte den Gästen Kabeljau an Tonkabohnen-Tomate. Quelle: Foto: Hannes Ewert

Auf das sonnenreiche Wetter können sich die Veranstalter des „Grand Schlemm“ auf der Insel Usedom verlassen. Pünktlich zum Beginn der traditionellen kulinarischen Strandwanderung verzogen sich die Wolken und ein lupenreiner Sonnentag verwöhnte die Gäste. Es war bereits das 13. Mal, dass zehn Küchenchefs der Kaiserbäder ihre Gäste am Strand verwöhnten.

Zur Galerie
„Grand Schlemm“ zieht bei bestem Wetter rund 600 Gäste an den Strand

„Damals begann die Sache mit einer Handvoll Hotels und mit den Jahren ist die Veranstaltung immer weiter gewachsen“, erklärt Kai-Uwe Roisch, seit knapp einem Jahr Geschäftsführer vom Grand Schlemm.

„Es gibt eigentlich keine Steigerungsmöglichkeiten mehr – zumindest was die Gästeanzahl betrifft“, erklärt er. 600 Männer und Frauen holten sich das Bändchen und gingen somit auf die mehr als vier Kilometer lange Wanderung. „Vor ein paar Jahren waren es nur 300 Leute. Es wird immer größer, aber von der Organisation ist das Limit erreicht“, sagt er. Mehr als ein halbes Jahr plant er das kulinarische Großevent. „Alle Köche stellen im Vorfeld ihr zubereitetes Essen vor und müssen es gegenüber den Kollegen verteidigen. Wir wollen ja Abwechslung schaffen. Wäre doch schade, wenn sich die Gerichte ähneln“, sagt er.

Am Zelt des Upstaalsboom gab es Kabeljau an Tonkabohnen-Tomate mit Wildkräutern und Bärlauchpesto. Zu den ersten Gästen gehörte dort Jürgen Herbert aus Cottbus mit Freunden. „Ich bin schon zum fünften Mal in Folge dabei“, sagt der Brandenburger stolz. Insgesamt ist es aber schon das achte Mal. Er liebt die kleinen Häppchen am Stand der Gourmetköche. „Das ist nicht zu viel und reicht vollkommen. Es gab schon Jahre, da waren die Portionen zu groß. Bei zehn Stationen schafft man gar nicht alles“, erklärt der 61 Jahre alte Zahnarzt.

Für die kommenden Jahre haben die Macher des Events schon Ideen. „Wir wollen den Nachwuchs stärker in den Fokus setzen. Gerade bei solchen Veranstaltungen kann man sehen, dass Gastronomie Spaß machen kann. Wir überlegen, ob wir ein Zelt für die Azubis zur Verfügung stellen“, erklärt Roisch. Auch Gastköche sollen beim „Grand Schlemm“ eine Plattform bekommen.

Auch die Bezahlmodalitäten sollen sich ändern. „Demnächst geht eine neue Homepage an den Start. Dort können die Gäste ihre Karten vorher online buchen und bekomme sie sofort nach Hause geschickt“, erklärt er.

Am Abend endete die Strandwanderung mit einer großen Party im Festzelt unterhalb des Kaiserstrand Beachhotels in der Nähe der Seebrücke.

Hannes Ewert

Mehr zum Thema

Touristiker Axel Bellinger (64) spricht über Chancen für die Insel Usedom und Probleme des Hinterlandes

09.05.2018

Paläste, Brücken und Kanäle: „Wie eine Filmkulisse“, so beschreiben Petersburger Russlands zweitgrößte Stadt. Zur Fußball-WM werden noch mehr Touristen als sonst in die frühere Zarenmetropole strömen. Beim Streifzug durch die Stadt treffen sie auf eine schwangere Spionin.

11.05.2018

Instagram-Feeds wollen gefüttert werden, coole Bilder müssen her. Was würde da besser taugen als überdimensionale Eisbecher, Regenbogen und Glitzer? Im Wettlauf um Likes ist in den USA eine neue Art von Museen entstanden, die statt Inhalten bunte Foto-Tapete bieten.

12.05.2018

. Ein Kalender für 2019 mit sehenswerten Fotos aus dem Stralsunder Stadtarchiv ist im Stralsunder Druck- und Verlagshaus Kruse erschienen. Gezeigt werden Straßen in der Zeit um 1865.

14.05.2018

Rudolf von Mecklenburg-Stargard hatte Stress mit den Stralsundern /Tagung zu den „kleinen Bischöfen“

14.05.2018

Kinder dürfen sich Hygiene-Polizisten nennen

14.05.2018
Anzeige