Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Abschied von der Ex-Spielbank: Dritte Buch- und Kunstmesse

Heringsdorf Abschied von der Ex-Spielbank: Dritte Buch- und Kunstmesse

Horst und Katja Herkner ziehen mit ihrem Antiquariat bis zum 15. Dezember vom Forum Usedom in die umgestalteten Räume des Ahlbecker UBB-Bahnhofes

Voriger Artikel
Erstmals Mode für liebenswerte „Rotzlöffel“
Nächster Artikel
Greifswalder fährt nach Texas

In die Ex-Spielbank an der Promenade soll bis zum Frühjahr ein moderner Event-Store einziehen. Die Arbeiten haben schon begonnen.

Heringsdorf. Es ist ein Umzug mit ein klein wenig Bauchweh. Die Betreiber des überaus erfolgreichen Buch- und Kunsthandels in der früheren Spielbank müssen jetzt das Feld räumen. Ihr Mietvertrag mit Gerd Seele wurde nicht verlängert, und Ende des Monats ist an diesem Standort für sie damit definitiv Schluss. „Das tut uns natürlich leid, weil wir uns hier wohlgefühlt haben, ist anderenfalls aber korrekt gelaufen, und wir müssen damit leben“, sagt Horst Herkner (64).

OZ-Bild

Horst und Katja Herkner ziehen mit ihrem Antiquariat bis zum 15. Dezember vom Forum Usedom in die umgestalteten Räume des Ahlbecker UBB-Bahnhofes

Zur Bildergalerie

„Es tut uns leid, nun raus zu müssen, weil wir uns hier sehr wohlgefühlt haben.“Horst Herkner

Bevor er und seine Frau – beides branchenbekannte Fachleute in Sachen Literatur, Kunst und Druck – die Räume der früheren Spielbank leer machen müssen, gibt es noch eine Messe. Die dritte ihrer Art auf Usedom mit dem mittlerweile traditionellen Namen „BuchArtBaltica“. Vom 28. bis 30. Oktober wird dazu eingeladen. Insgesamt 20 Partner aus den genannten Bereichen – Antiquare, Verleger, Künstler, Pressendrucker und Galeristen – zeigen ihre kleinen und großen Schätze: Neuerscheinungen gehören genau so dazu wie bibliophile Raritäten, wertvolle Drucke und Bilder. Durch die unmittelbare Nachbarschaft zur vielgenutzten Heringsdorfer Promenade rechnen Herkners noch einmal mit einem großen Zuspruch. „Zu uns kommen seit dem Start im Dezember 2014 mittlerweile viele Stammkunden; das sind dann zugleich auch Leute, die mehrmals im Jahr Usedom besuchen, oft Großstädter“, erzählt der 64-Jährige.

Während Rummel im Sinne von Veranstaltungen und lautstarker Events inselweit zugenommen hätten, kämen die literatur- und kunstverliebten Kunden, um auf ihre Art zu entschleunigen. „Sie kommen zu sich, entspannen beim Stöbern in allen möglichen Angeboten“, auf immerhin 600 Quadratmetern. Übers Jahr kämen pro Tag rund 1000 Gäste, um in Büchern verschiedensten Inhaltes zu blättern, historische Ansichtskarten anzuschauen, sich an Kunst zu erfreuen, oder einfach nur zuzuschauen, wenn Herkner ein Bild rahmt.

Er bietet aus Nachlässen, Restbeständen von Verlagen und dergleichen mehr auch alte Schallplatten („die sind wieder absolut gefragt“), CDs und einige DVDs, wissenschaftliche Fachbücher und maritime Literatur. „Auch dafür gibt es eine große Klientel, der man gerecht werden muss, wenn man hier, direkt am Meer, in der Branche tätig ist.“

Für Katja (gelernte Buchhändlerin und mit großer Erfahrung in der Einrichtung von Bibliotheken) sowie Horst Herkner (er kennt das westdeutsche Verlagswesen wie seine Westentasche) bleibt es auch künftig dabei: Man muss sich Zeit nehmen für Kundengespräche, kann so Ratschläge, Insider-Tipps geben. Und sie beobachten dabei angesichts der vielen Kunden auch Trends: So etwa den, dass nach dem Tod von Hermann Kant („Die Aula“) viele Süd- und Westdeutsche, die den Schriftsteller bis dato gar nicht gekannt hatten, Bücher von ihm erwarben.

Nun werden die Betreiber des Handels und ihre Gäste mit einem Kunstfest am letzten Oktoberwochenende dem Standort adieu sagen. Um in den künftigen Räumen des seit mehreren Jahren leerstehenden Bahnhofes von Ahlbeck einziehen zu können (hier gibt es allerdings nur 300 Quadratmeter Fläche), müssen ab übernächste Woche Wände und Tische demontiert, Drucke und Literatur verpackt werden. Die Renovierung im Auftrag der Bäderbahn (UBB) laufe bereits, und „wir sind wirklich sehr froh über diese Partnerschaft“, sagt Herkner. Nach zwei Wochen Pause, in denen es zu Freunden und Kollegen nach Paris zur Foto-Messe geht, wird es dann ernst.

Am 15. Dezember soll Wiedereröffnung sein, das Geschäft zu Weihnachten und zum Jahreswechsel lockt. Ein mehrjähriger Mietvertrag sichert Herkners ab. Dennoch muss neu konzipiert werden: Während ihnen bislang die Gäste durch die Anbindung an die Promenade de facto ins Haus „stolperten“, wollen sie zum UBB-Bahnhof irgendwie gelockt werden. Zum Profil sollen deshalb künftig Besuche von Künstlern, aber auch Buchlesungen und Ausstellungen zählen.

Buch Art Baltica: dritte Buch- und Kunstmesse Heringsdorf vom 28. bis zum 30. Oktober in der ehemaligen Spielbank; geöffnet am Freitag von 15 bis 18 Uhr, Sonnabend 11 bis 18 Uhr und Sonntag 11 bis 17 Uhr; der Eintritt ist frei; Antiquare, Verleger, Künstler und Galeristen präsentieren spezielle Angebote.

Steffen Adler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.