Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein aufregendes Leben zwischen Malerei und Architektur
Vorpommern Usedom Ein aufregendes Leben zwischen Malerei und Architektur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 27.08.2014
Am Sonnabend öffnet Gabriela Beck-Schäfer ihre eigene Galerie, die sie dienstags und sonnabends von 17 bis 19 Uhr öffnet. Quelle: Angelika Gutsche

Gabriela Beck-Schäfer lebte schon in verschiedenen Welten. Überall hat sie interessante Geschichten erlebt, die sie seit vielen Jahren und seit 2006 noch intensiver als freischaffende Künstlerin in ihren Bildern nacherzählt.

Diese zeichnen nach, wie die Lebensräume der seit 1993 in Bansin ansässigen Architektin und Malerin zwischen Usedom, Äthiopien und New York wechselten. Die Bilder, die unter dem Eindruck und im Rhythmus der Menschen entstanden, die sie bei ihrem sechsjährigen Aufenthalt in Äthiopien malte, sind kraftvoll, zeigen Menschen, die in augenscheinlicher Armut Lebensfreude verkörpern. Sie entstanden in einer Zeit, in der Gabriela Beck-Schäfer mit ihrem Mann, dem Architekten Jürgen Schäfer, vor den Toren Addis Abebas den Aufbau einer Universität für mehr als 12 000 Studenten begleiteten. Im Gegensatz dazu zeigen die Bilder, die sie im Anschluss daran in New York malte, den Überdruss der Menschen. „In meinem in dieser Zeit entstandenen Bild ,Das Fest‘ will ich den Gegensatz zwischen den Generationen, den ernsthaft debattierenden Alten und einer eher lässigen und lasziven Jugend, deutlich machen“, sagt die Malerin, die sich seit geraumer Zeit dem Thema „Vineta“

widmet. In Anlehnung an die Hoffnung auf die Wiederauferstehung entstanden seit ihrer Rückkehr nach Deutschland helle Bilder in leuchtenden Farben. Ein Teil dieser klein- und großformatigen Arbeiten sind ab kommendem Freitag in der Ausstellung „AugenBlickMal“ im Bansiner Haus des Gastes zu betrachten. Wer auf ein Treffen mit der Malerin hofft, darf sich auf die Midissage im September freuen.

Außerdem erfüllt sich Gabriela Beck-Schäfer am kommenden Wochenende einen großen Wunsch und öffnet die Galerie in ihrem Haus in der Bansiner Bergstraße 6.

Das sachliche Ambiente der Suterrainräume neben ihrem Atelier wird mit den unverputzten Wänden und Naturstein- und Fliesenböden der Ehrlichkeit ihrer Arbeiten gerecht, die sie selbst als surreal bezeichnet.

Zeitgleich werden ihre mitunter geheimnisvollen, gesellschaftskritischen Bilder und einige Möwenbilder, wie „Artisten am Strand“ , in der Kölner „Kunstmesse „Art.Fair 2014“ gezeigt.

Im Rahmen der Lesung „Augenblicke“ am Freitag um 20 Uhr im Hans-Werner-Richter-Haus demonstriert Gabriela Beck-Schäfer ihre Schreibbegabung. Sie liest unter anderem aus Texten über die Jahre in Äthiopien, das Angekommensein in der grünen Natur, über das fremde Land, die Stille und das Geheimnisvolle, über die Fröhlichkeit dieser armen Menschen.

Zur Person
• geboren 1957 in Pforzheim;

• Studium für Kunst und Kunstgeschichte sowie Architektur;

• Ausbidlung in Malerei und Bühnenbild;

• wechselseitig als Architektin und Malerin im In- und Ausland aktiv;

• bundesweit zeigen zwei Galerien ihre Bilder;

• jetzt mit eigener Galerie in Bansin, Bergstraße 6



Angelika Gutsche

Am 7. September um 11 Uhr findet im Heringsdorfer Kunstpavillon die dritte Veranstaltung der Reihe „Das Komponistenporträt" statt.

27.08.2014

Berliner Peter Heinemeyer blättert ein Kaleidoskop der wunderbaren Natur in der Inselmitte auf.

27.08.2014

Ein letztes Mal für diesen Sommer wird an diesem Wochenende zu einer Beach-Party nach Zinnowitz eingeladen.

27.08.2014
Anzeige