Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Im Zentrum wächst der erste 14-Geschosser

Swinemünde Im Zentrum wächst der erste 14-Geschosser

Stadtarchitektur im Wandel: Hochhäuser durchbrechen alte Bauvorschriften – die Einwohner beklagen vor allem das Fällen von Bäumen

Voriger Artikel
Quietsche-Entchen paddeln um die Wette
Nächster Artikel
Volljährigkeit wird mit Weltliteratur gefeiert

14 Stockwerke soll das neue Wohn- und Geschäftshaus gegenüber der Stadtverwaltung haben, das jetzt gebaut wird.

Quelle: Via Nova

Swinemünde. Verfechter einer vorwiegend niedrigen Bebauung in Swinemünde haben mehrere Gründe zum Klagen. An der Promenade entsteht das erste Baltic Park Molo, das die architektonische Ästhetik der Promenade völlig verändert. Der Bau eines weiteren Hochhauses hat an der Wojska-Polskiego-Straße gegenüber dem Stadtamt begonnen. Hier wächst ein 14-stöckiges Appartement-Haus, das zum „Platan Complex” gehört.

„Das wird das letzte Wohngebäude von Platan Complex mit Dienstleistungen im Erdgeschoss. Investor ist die Gesellschaft Pozbud T&R S.A. Die Details bezüglich des Verkaufsangebots werden bald präsentiert”, informierte Magdalena Szymanska von der Gesellschaft Pomerania Development Poznan.

Wie bei fast jeder größeren Investition ging es leider nicht ohne Holzfällarbeiten. Diesmal fielen 59 Bäume. Der Investor wird der Stadt dafür über eine halbe Million Zloty zahlen. Die Firma hat sich ferner verpflichtet, im Kurpark und an der Siedlung „Platan“ neue Weißdorne und Eichen zu pflanzen.

Das Hochhaus wurde durch das Architektenbüro Via Nowa entworfen, das auch andere Bauprojekte für diese Siedlung angefertigt hat. Wie der Investor versichert, wird sich das Appartement-Haus durch moderne Architektur, originellen Stil und technische Lösungen auszeichnen. Im Erdgeschoss sollen Geschäfte und Dienstleistungsanbieter Platz finden.

Der Bau eines so hohen Objektes in diesem Stadtteil wurde von den Einwohnern nicht kritisiert. Allerdings konnten viele nicht akzeptieren, dass so viele Bäume geopfert werden müssen. Die Einwohner wiesen außerdem darauf hin, dass es an Parkplätzen in dem Gebiet fehlt.

„Es sollte ein generelles Verbot gelten, solche Gebäude zu errichten, wenn gleichzeitig kein kostenloser Parkplatz mit einer gleichgroßen Fläche entsteht”, sagt Piotr, den die Redaktion auf der Baustelle getroffen hat.

Vor ein paar Jahren hat der Stadtrat die maximale mögliche Bebauungshöhe auf dem Gelände des Nordbeckens und der benachbarten Forts auf sieben Stockwerke und somit etwa 25 Meter herabgesetzt. Das haben die Einwohner und Geschichtsliebhaber gefordert, die es verhindern wollten, dass dort ein 100 Meter hohes Hotel entsteht. Radek Jagielski

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hamburg

Ein halbes Jahr vor der Eröffnung ist das „Herzstück“ der Elbphilharmonie, der große Konzertsaal, am Donnerstag vom Baukonzern Hochtief an die Stadt Hamburg übergeben worden.

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.