Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Kulturhaus: Umbau kommt gut voran
Vorpommern Usedom Kulturhaus: Umbau kommt gut voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.07.2018
Im Zinnowitzer Kulturhaus passiert derzeit eine ganze Menge. Im Mai 2020 soll das Objekt eröffnet werden. Quelle: Fotos: Gemeinde
Zinnowitz

Es wird gehämmert, gebaggert und gewerkelt: Die Bauarbeiten im Zinnowitzer Kulturhaus kommen in gutem Tempo voran. Täglich entkernen zahlreiche Arbeiter das Gebäude und befreien es von Altlasten aus DDR-Zeiten. Auf dem Hinterhof türmt sich der alte Beton zu einem großen Haufen. Die Zeit drängt, denn im Mai 2020 ist der Eröffnungstermin für das 26 Millionen Euro teure Objekt angesetzt. 86 Wohnungen sollen dann schlüsselfertig übergeben werden. Ein durchaus sportliches Ziel.

Wo einst die Stars der DDR auftraten, sollen ab Mai 2020 Luxuswohnungen zur Verfügung stehen

Kulturhaus Zinnowitz

Bis 1987 wurden im Kulturhaus Zinnowitz Vorstellungen gezeigt. Im Haus befand sich ein Theater- und Kinosaal und ein großer Speisesaal. 1988 wurde das Gebäude saniert. Zur Wende stoppte dieser Prozess. Danach passierte nichts. Immer wieder versuchten Investoren ihr Glück. Nun soll es wohl wirklich klappen. Von 1953-57 wurde es gebaut.

Noch kann man sich als Laie aber nicht vorstellen, dass nach knapp 30 Jahren Leerstand in zwei Jahren wieder Leben im Kulturhaus sein soll. Immer wieder gab es in den vergangenen Jahren Investoren, die ihr Glück an dem Objekt versuchten.

Bürgermeister Peter Usemann machte gestern eine Stippvisite im Kulturhaus und schaute sich den derzeitigen Baufortschritt an. „Von außen ist noch nicht so viel zu sehen, aber im Inneren geht es richtig voran. Tonnenweise Schutt und Müll wurden in den vergangenen Wochen rausgetragen“, erklärt er. Der Innenraum, wo sich zu DDR-Zeiten die damaligen Stars die Klinke in die Hand gaben, ist kaum wiederzuerkennen. Die Brüstung und der Orchestergraben wurden mittlerweile entfernt, viele Wände sind kahl. Im ehemaligen Zuschauerraum stehen Bagger, die Schutt aus dem Haus fahren.

Die auf der Internetseite der Vermarkter zur Verfügung gestellten Fotos versprechen jede Menge Glamour. Zu den 86 teils sehr luxoriösen Appartements kommen noch ein Wellness- und Fitnessbereich mit einem Schwimmbad. Nach Angaben der Vermarkter sind bereits elf Wohnungen verkauft, 28 sind für Interessenten reserviert. Insgesamt hat das umgebaute Kulturhaus eine Wohnfläche von 8025

Quadratmetern. Von den 86 Wohneinheiten sind 70 Prozent für die wechselnde Vermietung vorgesehen. Der Rest sollen Dauerwohnungen werden.

Wie Bürgermeister Usemann informiert, sollen in den nächsten Monaten neue Wärmeleitungen eingebaut werden, damit die Arbeiter im Winter nicht unter den kalten Temperaturen leiden. „Demnächst werden noch weitere Starkstromleitungen ins Haus verlegt, damit die Techniker damit arbeiten können. Der jetzige Strom reicht nicht“, sagt er.

„Die größten Arbeiten passieren von Herbst bis ins nächste Frühjahr“, erläutert Usemann. Dazu gehört auch der Abriss eines in der Nähe befindlichen Heizhauses.

Hannes Ewert

Veranstaltung ist in diesem Jahr kürzer, aber voller Höhepunkte

21.07.2018

Geplante Sanierung der Hafenstraße: Vorgehen der Gemeinde sorgt für Kritik

21.07.2018

Der Elfjährige bleibt bei öffentlichen Auftritten ganz locker

21.07.2018