Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Das ist die Lösung des Rätsels um Leonies Kuscheltiere
Vorpommern Usedom Das ist die Lösung des Rätsels um Leonies Kuscheltiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 12.03.2019
Plüschtiere für die getötete Leonie vor dem Haus in Torgelow, in dem die Familie lebte. Quelle: Tilo Wallrodt
Torgelow

Wo sind die vielen Kuscheltiere geblieben, die nach dem offenbar gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie in Torgelow vor dem Wohnhaus, in dem die Familie lebte, abgelegt worden waren? Viele Menschen, die am Schicksal des kleinen Mädchens Anteil genommen – es soll vom Stiefvater so schwer misshandelt worden sein, dass es daran starb –, stellten sich diese Frage. Ein Großteil von ihnen hatte im Gedenken an das Kind Plüschtiere niedergelegt. Als in der vergangenen Woche die Stadt den Gehweg vor dem Wohnhaus beräumen wollte, waren alle Plüschtiere bereits verschwunden, schilderte Torgelows Stadtsprecher Ulrich Blume.

Vorgehen des Vaters findet Unterstützung

Nun löst sich das Rätsel auf, denn am Dienstag meldete sich Leonies Vater, Oliver E., bei der OSTSEE-ZEITUNG. Er weilt mit seinem zweieinhalbjährigen Sohn, Leonies Bruder Noah-Joel, derzeit zur Kur. Dort hatte er im Internet auch vom Verschwinden der Plüschtiere gelesen. „Ich habe nach dem Tod meiner Tochter Freunde in Torgelow gefunden. Die habe ich angerufen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass jemand die Plüschtiere einfach so entfernt“, sagte er. „Ich habe Recht behalten: Die Freunde unserer Familie haben die Plüschtiere aufgesammelt, sortiert und die sehr gut erhaltenen in Säcken verpackt dem DRK gespendet“, berichtet der Vater weiter. Das Vorgehen findet seine vollste Unterstützung. „Nun wissen alle Spender, wo ihre Kuscheltiere geblieben sind. Jetzt können noch andere Kinder Freude daran haben – das ehrt meine Tochter und ist auch ganz in meinem Sinn“, bekräftigt er.

Der Fall der getöteten Leonie

5. März: Plüschtiere vor dem Wohnhaus verschwunden

15. Fabruar:  Polizei ermittelt gegen Spendensammler

14. Februar: Viele Spenden für Familie nach Leonies Tod in Torgelow

11. Februar: Leonies Todesursache weiter unklar

8. Februar: Ermittler prüfen schärfere Vorwürfe gegen die Mutter

6. Februar: 1005 Euro Spenden für Leonies Vater dank Jugendhaus Karlshagen

4. Februar: Kommentar: Eine Anteilnahme, die nicht beruhigen darf

2. Februar: Tränen für tote Leonie (6): Große Anteilnahme bei Trauerfeier in Wolgast

2. Februar: Mordfall Leonie: Lieber einmal genauer hinschauen

1. Februar: Auto der Mutter von Leonie beschlagnahmt

1. Februar: Experte zum Fall Leonie: Jeder trauert auf seine Weise

29. Januar: Mordfall Leonie: Polizei prüft Disziplinarverfahren gegen Beamte

28. Januar: Mordfall Leonie: Ermittlungen werden Monate dauern

25. Januar: Leonies Mutter muss nach Morddrohungen beschützt werden

24. Januar: Trauer in Wolgast: 500 Menschen gedenken der toten Leonie

23. Januar: Jetzt kursieren Falschmeldungen über David H.

23. Januar: Gedenkfeier in Torgelow: Eine ganze Stadt in Trauer

22. Januar: Reportage zum Mordfall –„So etwas hatten wir hier in Torgelow noch nie“

22. Januar: Tatverdächtiger Stiefvater bestreitet Vorwürfe

21. Januar: Riesige Spendenbereitschaft für leiblichen Vater und kleinen Bruder

21. Januar: Polizei fasst Stiefvater von Leonie

17. Januar: Ermittlungen jetzt auch gegen die Mutter

17. Januar: Vater der toten Leonie: „Ich habe es aus der Zeitung erfahren“

16. Januar: Jugendamt äußert sich zu Vorwürfen

15. Januar: Geflüchteter Stiefvater ist polizeibekannt

14. Januar: Tod eines Mädchens in Torgelow: Ursache unklar

Cornelia Meerkatz