Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Lärm bei Ahlbecker Strandevent spaltet Einwohnerschaft

Swinemünde Lärm bei Ahlbecker Strandevent spaltet Einwohnerschaft

Während Jugendliche sich ein solches Festival am polnischen Usedomer Strand wünschen lehnen es andere wegen des Krachs ab.

Voriger Artikel
Leichen-Fund: Frau starb eines natürlichen Todes
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

So dicht kam das Event der Stadt. Die einen freuen sich über das Angebot für Jugendliche, andere schimpfen über den Krach.

Quelle: Slawek Ryfczynski

Swinemünde. Der lästige Lärm während der Veranstaltung Baltic Spring Break (die OZ berichtete) war Thema einer heftigen Diskussion in Swinemünde. In der lokalen Presse gab es zahlreiche Briefe von Lesern und Touristen, die sich über zu laute Musik beschwerten. Die Vertreter des Kurortes versicherten, dass beim nächsten Mal die deutsche Seite die Meinung der Bewohner von Swinemünde sowie der Touristen respektieren würde.

In der Zwischenzeit haben sich die Einwohner Swinemündes jedoch in zwei Lager geteilt. Die Vertreter des einen sind der Meinung, dass eine solche Veranstaltung nicht in Grenznähe organisiert werden sollte. Die Befürworter von Baltic Spring Break beklagten sich dagegen, dass in Swinemünde ein solches Angebot für junge Leute fehlt.

„Es ist toll, dass so etwas veranstaltet wird, nur schade, dass es die Deutschen tun, und nicht die Polen. Ich denke, dass man so etwas auch in Swinemünde anbieten könnte. Es gibt in der Stadt schon Platz dafür und ich glaube, es würde auch viele Menschen geben“, sagt Marta Zienkiewicz aus Swinemünde.

Oskar Piechocki, ein anderer junger Swinemünder, ist ebenfalls ein Freund solcher Veranstaltungen, insbesondere wegen der guten Musik und Beschallung. „Diese Veranstaltung ist fast wie das Sunrise Festival in Kolobrzeg“, sagt Oskar Piechocki. Ältere Swinemünder sind einer anderen Meinung. Ähnlich wie die Touristen, die sich über den zu großen Lärm beklagten. Dabei wünscht sich die junge Generation schon seit Jahren eine große Veranstaltung. Die Vertreter des Kurortes versprechen nun, diesen Wunsch berücksichtigen zu wollen. „Wir suchen nach einer Form für ein Festival, das mehr Jugend nach Swinemünde lockt. Ich bin nicht in der Lage zu sagen, ob es dem Baltic Spring Break ähnlich wäre. Das ist wegen des Lärms in die Kritik geraten“, sagte Robert Karelus, Pressesprecher des Stadtpräsidenten von Swinemünde. Radek Jagielski

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angela Merkel im Gespräch im Kanzleramt mit OZ-Chefredakteur Andreas Ebel (r.) und RND-Chefkorrespondent Dieter Wonka.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (62) stehen turbulente Wochen bevor – im Interview mit der OSTSEE-ZEITUNG äußert sie sich zu Problemen mit Russland und der Türkei, blickt auf die Landtagswahl in MV und freut sich über den Werften-Investor im Land

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.