Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Landgesellschaft plant Pflanzungen am Pulowbach
Vorpommern Usedom Landgesellschaft plant Pflanzungen am Pulowbach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.02.2017
Im Jahr 2015 war der Pulowbach abschnittsweise renaturiert und dabei wieder mit Schlingen versehen worden. Quelle: Foto: Tom Schröter

2015 war der im Lassaner Winkel befindliche Pulowbach abschnittsweise renaturiert und dabei sein ursprünglicher Verlauf wieder hergestellt worden. In einem zweiten Abschnitt sollen ab Ende März nun Anpflanzungen im Uferbereich des insgesamt rund sechs Kilometer langen Fließgewässers vorgenommen werden.

Wiederum ist das Greifswalder Büro der Landgesellschaft MV federführend. Wie Projektleiterin Kirsten Lukoschus mitteilt, erfolge momentan die Ausschreibung der Arbeiten. Die Pflanzmaßnahmen sollen sich auf drei Abschnitte konzentrieren. Entsprechend den Standortbedingungen sollen 600 Silberweiden, 387 Schwarzerlen sowie Schlehen und Weißdorn gepflanzt werden.

„Ziel ist es, den Bach auf natürliche Art und Weise zu beschatten, um ein Verkrauten des Bachbettes zu verhindern“, erläutert die Projektleiterin. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende April andauern. Beabsichtigt sei auch, an verschiedenen Standorten Wildschutzzäune zu setzen. So solle verhindert werden, dass sich zum Beispiel Rehe an den jungen Gehölzen gütlich tun.

Finanziert werde das Vorhaben durch Mittel der Europäischen Union, Zuwendungen des Landes MV und Gelder der Ostseestiftung und des Landkreises. Dies traf auch schon auf den etwa 880000 Euro teuren ersten Bauabschnitt zu. Der Pulowbach gilt als geeigneter Lebensraum für Bach- und Flussneunauge, Bach-/Meer- und Regenbogenforelle, aber auch für Gründling, Ukelei und Flussbarsch sowie Drei- und Neunstachligen Stichling. Tom Schröter

OZ

Usedom Greifswald/Wolgast - Auf dem Weg zum Kirchentag

Gottesdienst am Sonntag soll neugierig machen

09.02.2017

Die Mittlere Reife ist der häufigste Schulabschluss

09.02.2017

Hebesätze liegen jetzt zum Teil über Landesdurchschnitt

09.02.2017
Anzeige