Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Lange Straße: Sanierungsstart für zwei wichtige Projekte
Vorpommern Usedom Lange Straße: Sanierungsstart für zwei wichtige Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 15.05.2018
Bei der Sanierung des Hauses Lange Straße 11 fällt jede Menge Bauschutt an. Mitarbeiter Hannes Frohreich hat daher reichlich zu tun. Quelle: Foto: Tom Schröter
Wolgast

Endlich: Steinmetzmeister Toralf Lada und seine Frau Cornelia haben die Baugenehmigung für ein wichtiges Sanierungsprojekt in der alten Herzogstadt erhalten.

Familie Lada aus Wolgast hat vom Landkreis die Baugenehmigung für Objekt Nr. 10 erhalten / Familie Frohreich saniert das Wohn- und Geschäftshaus Nr. 11

In den nächsten etwa 14 Monaten soll das Wohn- und Geschäftshaus Lange Straße 10, in dem sich einst der Eisenwarenhandel von Karl Krüger und zuletzt das Schuhhaus Jung befanden, saniert und umgebaut werden. „Die Genehmigung seitens der Kreisverwaltung liegt vor und die Finanzierung steht. Nun sind noch einige Gespräche mit den Baufirmen zu führen und Anfang Juni soll dann der Baubeginn sein“, verkündete Toralf Lada gestern.

Das Investitionsvolumen von etwa zwei Millionen Euro inklusive Kaufpreis lässt erahnen, dass die Arbeiten an dem großen Eckhaus umfangreich ausfallen werden. Die Fenster, der Putz, der kleine Eckturm und das Dach des Richtung Lange Straße befindlichen Haupthauses sowie der westliche Giebel sollen komplett erneuert werden. Der angebaute Gebäudeflügel in Richtung Kirchplatz soll unterdessen zurückgebaut werden. In dessen Stelle sind Neubauten vorgesehen, die ihren Vorgängern optisch nachempfunden werden, sodass sich die Ansicht, laut einer früheren Aussage des Bauherrn, kaum verändern werde. Dies beziehe sich auch auf die Gestaltung der Fassade und das Farbkonzept des Denkmalschutz genießenden Gesamtensembles.

Die Planung sieht die Schaffung von insgesamt neun bis zehn Wohnungen vor, die sich im neu zu errichtenden Gebäudeteil und im zu sanierenden Haupttrakt befinden. Den Bewohnern stehen Autostellflächen im Innenhof zur Verfügung, die vom Kirchplatz aus über eine zu schaffende Durchfahrt zu erreichen sind. Die Wohnungen im ersten Ober- und im Dachgeschoss werden über einen Fahrstuhl zu erreichen sein. Zudem ist ein Geschäftsraum vorgesehen.

Unterdessen ist im Haus Lange Straße 11, also in Ladas unmittelbarer Nachbarschaft, ein weiteres Sanierungsvorhaben bereits in vollem Gange. Gestern zog der Eine-Welt-Laden, der hier sein Domizil hat, vorübergehend in das Ladengeschäft Lange Straße 6 um. Voraussichtlich bis September werden im Gebäude Lange Straße 11 die Wohnung neu ausgebaut und der Hof neu gestaltet. „Geplant ist, dass der Eine-Welt-Laden dann nach der Fertigstellung den Hof für Veranstaltungen mit nutzen kann – zum Beispiel bei Stadtfesten oder der Fairen Woche“, berichtet Roselind Frohreich, die sich gemeinsam mit ihrem Mann Andreas an das aufwändige Vorhaben gewagt hat. „Wir bitten die Kunden um Verständnis und freuen uns, sie in unserem neuen Domizil begrüßen zu können.“

Auch die Sanierung dieses Wohn- und Geschäftshauses stellt ein ambitioniertes Unterfangen dar. Andreas Frohreich schätzt die Kosten auf über 300000 Euro. „Damit ist die Sanierung, wie bei solchen Altbauten üblich, teurer als ein Neubau“, resümiert der Kfz.-Innungsobermeister. Die Bausubstanz sei derart marode, dass lediglich die zur Einkaufsstraße gerichtete Gebäudefront erhalten bleibe. Die Rückwand, die beiden Gebäudegiebel und das Dach hingegen würden erneuert. Im Ergebnis werde der Eine-Welt-Laden von den Umbauarbeiten profitieren. „Nach der Fertigstellung stehen den Mitarbeiterinnen auch ein Lagerraum und eine separate Toilette zur Verfügung“, so Andreas Frohreich.

Indes wartet die Wohnungswirtschaft GmbH Wolgast (WoWi) weiterhin auf die vom Kreis-Bauamt zu erteilende Genehmigung für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in der Steinstraße 15. Laut Geschäftsführer Jan Koplin ringe die WoWi gegenüber der Kreisbehörde für die Umsetzung ihres Projekts. Die Zeit dränge. „Das Ziel, das Vorhaben bis Ende 2019 fertig zu stellen, ist schon jetzt nicht mehr zu halten“, bedauert Koplin.

Tom Schröter

Mandy Knuth stellt in Zinnowitz berührende Aufnahmen aus und sammelt Spenden

15.05.2018

Eine runde Sache war das letzte Punktspiel des HSV Insel Usedom für die Feuerwehrleute der Insel. Der HSV hatte alle Usedomer Feuerwehren zum Saisonabschluss in die Pommernhalle eingeladen.

15.05.2018

17 Holzbildhauer arbeiten eine Woche in Zinnowitz / Zuschauen ist erlaubt

15.05.2018