Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom In den Kaiserbädern öffnen sich die Türen
Vorpommern Usedom In den Kaiserbädern öffnen sich die Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 27.11.2018
Pastor Klaus-Peter Weinhold (2.v.r.) bei der Eröffnung des Lebendigen Adventskalenders 2017 auf dem Ahlbecker Weihnachtsmarkt. Bis Silvester wird er noch in Ahlbeck als Pastor tätig sein. Quelle: Dietmar Pühler
Heringsdorf

Er bringt Menschen in der Vorweihnachtszeit zusammen. Gemeinschaft und Begegnung werden angeboten. Lieder, Bilder, Lichter laden ein, sich innerlich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten – die Rede ist vom „Lebendigen Adventskalender“. Der ist inzwischen zu einer schönen Tradition der evangelischen Kirchengemeinden Ahlbeck und Heringsdorf-Bansin geworden. Bereits zum siebten Mal findet dieser öffentliche Veranstaltungszyklus nun schon in der kommenden Adventszeit in den Kaiserbädern statt.

Allabendlich vom 1. Dezember bis Heiligabend, in der Regel um 18 Uhr, öffnet sich in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin eine Tür, wo gemeinsam gesungen wird und die Besucher von den jeweiligen Gastgebern mit einer Weihnachtsgeschichte überrascht werden. Nach einer guten Viertelstunde klingt das Adventssingen vor der Haustür üblicherweise mit einem Segen aus. Hier und da gibt es anschließend noch Weihnachtsgebäck, Tee, Punsch oder Glühwein. Den Auftakt in diesem Jahr macht die Familie Pfitzmann, die am 1. Dezember um 18 Uhr in die Seestraße 14 einlädt. Am Sonntag öffnet sich das nächste Türchen auf dem Weihnachtsmarkt der Kaiserbäder – Treffpunkt ist bereits um 17.30 Uhr auf dem Ahlbecker Kurplatz. Heringsdorfs Bürgermeister Lars Petersen ist auch in diesem Jahr als Gastgeber wieder dabei. Er lädt am Nikolaustag um 18 Uhr in den Gothenweg nach Bansin ein. „Wir werden unseren Hof schmücken und die Gäste mit Glühwein und Suppe begrüßen“, sagt Petersen, der von Beginn an beim lebendigen Adventskalender dabei ist. „Ich bin getauft und konfirmiert. Ich habe ein gutes Verhältnis zur Kirche. Ich finde die Aktion sehr gut, weil man mit Nachbarn und Freunden zusammenkommt.“ Auch diesmal will er wieder eine kleine Weihnachtsgeschichte vortragen – „sie wird amüsant und regt zum Nachdenken an.“

Auch nach dem Abschied von Kantor Martin Seimer, der die Idee für den „Lebendigen Adventskalender“ hatte, wird dieses nette vorweihnachtliche Zusammenkommen fortgesetzt. Weitere Gastgeber sind sowohl Privathaushalte als auch Hotels und Senioreneinrichtungen. Das Hotel „Das Ahlbeck“ wird am 8. Dezember Gastgeber sein. Dort öffnet sich um 18 Uhr beim Nikolausmarkt ein Türchen. In der Ahlbecker Reha-Klinik wird am 11. Dezember um 18 Uhr gesungen. Erstmals wird die Kirchengemeinde Zirchow mit dabei sein, für die der künftige Ahlbecker Pastor mitverantwortlich sein wird. Zum Abschluss des „Lebendigen Adventskalenders“ öffnen sich an Heiligabend die Kirchentüren in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, wo nachmittags in allen drei Kirchen Christvespern mit Krippenspielen stattfinden.

Alle Termine des „Lebendigen Adventskalenders“ sowie die aller Weihnachtsgottesdienste sind ab sofort zu finden auf www.kirche-auf-usedom.de unter Kirchengemeinden Ahlbeck & Heringsdorf-Bansin.

Dietmar Pühler und Henrik Nitzsche

Usedom Tanne für die Stadt Usedom - Zehn-Meter-Baum stammt aus Gellenthin

Seit Dienstag schmückt eine Küstentanne den Markt in der Stadt Usedom. Der stattliche Weihnachtsbaum kommt aus dem Usedomer Ortsteil Gellenthin.

27.11.2018
Usedom Riesige Douglasie für Wolgast - Sylvesters spendieren Weihnachtsbaum

Der Baum für den diesjährigen Wolgaster Weihnachtsmarkt stammt aus der Stadt. Auf dem Grundstück der Familie Sylvester wurde am Dienstag eine Douglasie gefällt.

27.11.2018

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald will den Umlagesatz prozentual senken, trotzdem müssen die Kommunen mehr Geld als 2018 zahlen. Viele Bürgermeister protestieren, einige wollen Widerspruch einlegen.

27.11.2018