Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Letzte Schicht in der Heringsdorfer „Essbar“
Vorpommern Usedom Letzte Schicht in der Heringsdorfer „Essbar“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.01.2017

Im Mai 2009 erfüllte sich Ramona Stenzel mit ihrem Lebenspartner Henry Böhm einen Traum. Sie eröffneten ihr kleines Restaurant „Essbar“ am Kurhotel in der Heringsdorfer Delbrückstraße. Nun ist Schluss. „Im Sommer sind wir mit unseren Kapazitäten an Grenzen gestoßen. Zuletzt wurde es immer schwieriger. Besonders die Saison war kräftezehrend“, sagt Ramona Stenzel und begründet ihren Schritt, den Pachtvertrag nun aufzulösen.

Die gebürtige Rüganerin und Böhm boten eine frische und saisonale Küche an, in der Produkte regionaler Anbieter eine große Rolle spielten. Neben vereinzelten Fleischgerichten stand auch eine Auswahl an vegetarischen, veganen und glutenfreien Gerichten auf dem Speiseplan. Bio war das große Thema. „Dafür braucht man nicht unbedingt eine 1-A-Lage“, sagt Henry Böhm. Mit ihrem „etwas anderen“

Restaurant hatten sie in den Jahren eine große Stammkundenschaft aufgebaut.

Ob sie der Gastronomie erhalten bleiben, steht noch nicht fest. „Wir wollen uns anderen Projekten widmen. Ich werde mich noch mehr mit der Fotografie beschäftigen“, sagt Henry Böhm. Ramona Stenzel lässt ihre Zukunft noch offen: „Mal sehen.“ Ob der große Gastraum ein Restaurant bleibt, wissen sie nicht. „Das entscheidet der Eigentümer.“ Henrik Nitzsche

OZ

Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Eine Sandwelt für Grenzgänger

Auf Usedom kann man derzeit ein Freiluft-Museum erleben, das eigentlich geschlossen ist. Das Brandenburger Tor aus Sand zeigt sich mit einer leichten Schneedecke überzogen.

13.01.2017

Landkreis startet Pilotprojekt / Krankenkassen stellen Millionen Euro zur Förderung bereit

13.01.2017

Lassan Einmal in der Woche gießt die noch agile 85-jährige Lassaner Rentnerin Erika Sandor ihre acht Kakteen, welche ihrerseits fleißig Nachwuchs produzieren.

13.01.2017
Anzeige