Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Lifestyle-Neubau bedeutet 100 neue Jobs
Vorpommern Usedom Lifestyle-Neubau bedeutet 100 neue Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.06.2016

Charme und modernen Lifestyle strahlt es schon aus. Für Service, Qualität und Freundlichkeit soll die Mannschaft sorgen. Der neueste Usedomer Hotelbau, das „Kaiserstrand Beachhotel“ ist seit Samstagabend offiziell am Start. Und das feierte die Familie Seelige-Steinhoff mit mehr als 300 Besuchern.

Zwar sind die ersten Gäste schon einige Tage im Haus, haben zuvor sogar Mitarbeiter probegewohnt, um womögliche Mängel zu entdecken, doch nun war Zeit, entspannt mit Sekt anzustoßen. Wohin man auch hörte, die größte Freude der meisten Partygäste lautete sinngemäß so: Endlich ist Bansin eine hässliche Baulücke los, hat das kleinste der drei Kaiserbäder ein neues Zentrum. Wirtschaftsminister Glawe sprach gar von einem pulsierenden Herzen, das die Seetelgruppe Bansin nunmehr einverleibt habe. Das würden Einheimische wie Urlauber sicher dankend annehmen, denn das Drei-Sterne-plus-Hotel biete nun auch wieder den bis dahin verloren gegangenen Meeresblick. Ein Wortspiel mit dem Namen des früher hier platzierten Hauses, an das sich viele ältere Bansiner noch gut erinnern.

Bei einer 35-Millionen-Euro-Investition habe die Familie Seelige-Steinhoff eine für Mittelständler gewaltige Leistung vollbracht, lobte der CDU-Minister, um zu ergänzen, dass sein Haus den Neubau mit rund 8,5 Millionen Euro gefördert habe. Nicht zu vergessen sei die konstruktive Mitarbeit von Gemeinde und Landkreis.

Trotz zehnmonatiger Verspätung bei der Fertigstellung lobte der Investor die beteiligten Firmen, zumeist Handwerksbetriebe aus der Region. Seelige-Steinhoff sprach von einem „super fairen Umgang miteinander“, musste jedoch einräumen, dass es neben viel Licht auch Schatten gab. So ist in die Inbetriebnahme des „Beachhotels“ dadurch vorläufig noch eingeschränkt, dass in der Tiefgarage wie im Wellnessbereich Nacharbeiten zu erledigen sind. Von etwa drei Wochen Dauer war die Rede.

Das Haus soll nach dem Willen seiner Erbauer die Gäste vor allem durch jugendliche Frische und Abwechslungsreichtum begeistern. Es beherbergt insgesamt 136 Zimmer in drei Häusern, in allen findet sich das Relief der Strandsandwellen wieder, hinzu kommen spezielle Blickfänge wie exklusive Unterwassermotive. „Leichtigkeit und Frische“ nennt Seelige-Steinhoff als Attribute des Beachhotels. Zum Hotelareal gehört der neue Marktplatz zum Treff, Plausch und Bummel. Die ersten kleinen Geschäfte und Boutiquen haben bereits geöffnet. Im Foodbereich gibt es ein vielfältiges Angebot, von der gesunden Fusionsküche bis zum Steakhouse.

Die Position des Hotelmanagers hat Jan Sonnenburg übernommen, der von der Bundeshauptstadt auf die Insel gekommen ist und dort zwei Jahre lang im Hotel „Berlin“ alle operativen Bereiche verantwortet hat. Seine Erfahrungen sammelte er darüber hinaus in mehreren Hilton-Hotels, vor allem in Dresden, aber auch in Großbritannien und Italien. Seine Mannschaft zählt alles in allem rund 100 Mitarbeiter, die aus verschiedenen Ländern kommen und ein internationales Team bilden werden.

Den ersten großen Ansturm bei der Eröffnung auf dem Marktplatz und in einem der Restaurants hat es jedenfalls schon mal weitgehend problemlos gemeistert.

Steffen Adler

Wie die Profis: Fahrer und Betreuer im Grand-Prix-Modus / Das 5. Seifenkistenrennen in Zirchow war wieder der Höhepunkt des Dorffestes

20.06.2016

Einheimisches Event-Team organisiert liebevoll gemütliches Beisammensein

20.06.2016

Mit 82 Jahren sang Horst Erich Trittin ein Lied über Sehnsucht nach der See / Kleine Kabarettisten gewannen

20.06.2016
Anzeige