Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Max ist auf dem Absprung zur Uni der Bundeswehr
Vorpommern Usedom Max ist auf dem Absprung zur Uni der Bundeswehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 23.06.2017

Max Radünzel ist quasi auf dem Absprung und steht in den letzten Prüfungen am Gymnasium in Wolgast. „Allerdings“, sagt er gleich, „werde ich auch weiter als Nachwuchs-Journalist arbeiten, denn an manchen Wochenenden werde ich zu Hause in Bansin sein.“ Auf der Insel kann der 19-Jährige aber nicht komplett bleiben, er will bei der Bundeswehr studieren. Dort hat er sich für 13 Jahre verpflichtet. „Hier bekomme ich eine Ausbildung zum Truppenoffizier im zentralen Sanitätsdienst. Eine solche Möglichkeit gibt es auf Usedom nicht. Leider.“

Trotz seiner Liebe zur Insel hat Max Kritikpunkte: „Das Nachtleben hält für Jugendliche außerhalb der Saison wenig bereit.“ Und auch Jobangebote und Berufsperspektiven würden sich hier in der Regel auf Gastronomie- oder Verwaltungsberufe beschränken. Irgendwann wieder auf Usedom zu leben, schließt Max aber nicht aus. „Ich habe Familie hier. Ich kann mir gut vorstellen, irgendwann wieder zu meinen Wurzeln zurückzukehren“, sagt er.

Text/foto: Reiko Rölz

Arne Glöckner hat die Insel schon verlassen. Sein duales Studium in der Immobilienwirtschaft absolviert der 22-Jährige in Berlin, auf Usedom wäre das nicht möglich gewesen.

23.06.2017

Reiko Rölz (29) hat auf der Insel alles, was er braucht: Er ist Schauspieler an der Vorpommerschen Landesbühne, OZ-Nachwuchsreporter: „Und ich habe hier meine ...

23.06.2017

Marie Horstmann (16) hat noch Zeit zu überlegen, ob sie nach der Schule auf Usedom bleibt. Tendenz momentan: Eher negativ.

23.06.2017
Anzeige