Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Modernes Sanitärhaus für Karlshagener Camper
Vorpommern Usedom Modernes Sanitärhaus für Karlshagener Camper
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 19.05.2017
Der Waschtest am Kinderwaschbecken: Bürgermeister Christian Höhn, Ina Werth und Siegrid Schlieter (r.) im sanierten Gebäude. Quelle: Foto: Henrik Nitzsche

Camper bringen der Gemeinde Karlshagen rund eine Million Euro an Einnahmen. 20 Prozent der gesamten Übernachtungszahlen kommen vom Fünf-Sterne-Campingplatz. „Daher hat das Areal für uns Priorität, wenn es um Investitionen geht“, sagt Siegrid Schlieter, stellvertretende Leiterin des Eigenbetriebes.

So wie beispielsweise die Sanierung des Sanitärgebäudes I auf dem Campingplatz, die jetzt abgeschlossen ist. Für rund 160 000 Euro wurde das Gebäude im Inneren völlig umgekrempelt. „Nach der 13.

Saison wurde es nun mal Zeit“, sagt Ina Werth, Leiterin des Campingplatzes. Im Herbst 2016 hatten die Bauarbeiten begonnen.

„Die Wände wurden neu gefliest und die Duschen verbreitert. Die Beleuchtung ist jetzt energiesparender. Die Räume sind heller und moderner gestaltet. Wir haben neue Waschbecken eingebaut, Trennwände geschaffen und Kindertoiletten eingebaut“, zählt Ina Werth auf und verweist auch auf die Familienfreundlichkeit des Ostseebades. Viele Dinge müssen konform sein mit den Kriterien, die an einen Fünf-Sterne-Campingplatz gestellt werden. 2018 muss sich der Karlshagener Eigenbetrieb der nächsten Sterne-Klassifizierung stellen. Dann könnte bereits ein weiteres Sanitärgebäude auf dem Karlshagener Campingplatz saniert sein. Auf der Agenda des Eigenbetriebes steht für Herbst 2017: „Modernisierung des Sanitärgebäudes II“. Kosten: 130 000 Euro. „Zur Saison 2018 wollen wir damit fertig sein“, kündigt Ina Werth an. Im vergangenen Jahr zählte sie allein auf dem Campingplatz rund 112 000 Übernachtungen. „Wenn jeder Gast zweimal am Tag auf der Toilette ist, kommen wir pro Saison auf eine Benutzung von 75 000 Mal. Klar, dass da nach einer gewissen Zeit ein Verschleiß da ist.“

hni

Mehr zum Thema

Tourismusverbandschef und Hotelier Sebastian Ader gibt Denkanstöße

15.05.2017

Usedomer Touristiker diskutierten gestern über Qualität und neue attraktive Angebote

17.05.2017

Standort am Campingplatz wird geprüft sowie ein kleines Parkdeck am Haus des Gastes

17.05.2017

Zwei junge Peenestädter setzten Wohnung an Chausseestraße in Brand

19.05.2017

Kreissprecher bestätigt Ausschreibung in der Kommunalaufsicht

19.05.2017
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER - Unangenehme Wahrheiten

Ob die etwas müde Debatte beim jüngsten Touristiker-Talk im „Steigenberger“ nun an der sehr breit gefassten Thematik, der ungewohnten vorsommerlichen Wärme oder ...

19.05.2017
Anzeige