Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Mordfall Leonie: Todesursache weiter unklar
Vorpommern Usedom Mordfall Leonie: Todesursache weiter unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 11.02.2019
Auch einen Monat nach dem Todesfall der sechsjährigen Leonie ist die Ursache unklar. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Torgelow

Einen Monat nach dem gewaltsamen Tod von Leonie aus Torgelow (Vorpommern-Greifswald) dauern die Ermittlungen weiter an. So ist die genaue Todesursache der Sechsjährigen noch unklar, und weitere Vernehmungen laufen, wie eine Sprecherin der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft am Montag erklärte. Einzelheiten könnten aber nicht mitgeteilt werden.

Ermittlungen gegen Stiefvater

Das Kind war am 12. Januar tot in der Wohnung der Familie in Torgelow gefunden worden. Ermittelt wird gegen den 27-jährigen Stiefvater wegen Verdachts des „Mordes durch Unterlassen“. Ermittler vermuten, dass das Kind so misshandelt wurde, dass es an den Verletzungen starb und keiner rechtzeitig Hilfe holte.

Mutter holte nicht rechtzeitig Hilfe

Der Beschuldigte bestreitet dies. Er habe bisher erklärt, dass das Mädchen eine Treppe hinabgestürzt sei. Dabei soll es sich tödlich verletzt haben, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Auch gegen die Mutter wird ermittelt, weil sie nicht rechtzeitig Hilfe leistete oder holte. Zudem werde - wie immer - auch die Arbeit des Jugendamtes geprüft.

Stiefvater konnte bei Festnahme fliehen

Für Aufsehen sorgte, dass der Verdächtige am 14. Januar bei einer Festnahme fliehen konnte. Er wurde eine Woche später gefasst. Seither sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Das Opfer wurde Anfang Februar unter großer Anteilnahme in Wolgast beigesetzt, wo die Familie vorher lebte.

Der Fall der getöteten Leonie

8. Februar: Ermittler prüfen schärfere Vorwürfe gegen die Mutter

6. Februar: 1005 Euro Spenden für Leonies Vater dank Jugendhaus Karlshagen

4. Februar: Kommentar: Eine Anteilnahme, die nicht beruhigen darf

2. Februar: Tränen für tote Leonie (6): Große Anteilnahme bei Trauerfeier in Wolgast

2. Februar: Mordfall Leonie: Lieber einmal genauer hinschauen

1. Februar: Auto der Mutter von Leonie beschlagnahmt

1. Februar: Experte zum Fall Leonie: Jeder trauert auf seine Weise

29. Januar: Mordfall Leonie: Polizei prüft Disziplinarverfahren gegen Beamte

28. Januar: Mordfall Leonie: Ermittlungen werden Monate dauern

25. Januar: Leonies Mutter muss nach Morddrohungen beschützt werden

24. Januar: Trauer in Wolgast: 500 Menschen gedenken der toten Leonie

23. Januar: Jetzt kursieren Falschmeldungen über David H.

23. Januar: Gedenkfeier in Torgelow: Eine ganze Stadt in Trauer

22. Januar: Reportage zum Mordfall Leonie –„So etwas hatten wir hier in Torgelow noch nie“

22. Januar: Tatverdächtiger Stiefvater bestreitet Vorwürfe

21. Januar: Riesige Spendenbereitschaft für leiblichen Vater und kleinen Bruder

21. Januar: Polizei fasst Stiefvater von Leonie

17. Januar: Ermittlungen jetzt auch gegen die Mutter

17. Januar: Vater der toten Leonie: „Ich habe es aus der Zeitung erfahren“

16. Januar: Jugendamt äußert sich zu Vorwürfen

15. Januar: Geflüchteter Stiefvater ist polizeibekannt

14. Januar: Tod eines Mädchens in Torgelow: Ursache weiter unklar

RND/dpa

Am 13. Februar gedenkt Heringsdorf der vor 79 Jahren deportierten jüdischen Mitbürger. Dazu gehören die Familien Saulmann und Pörutz. Sie wurden bei eisiger Kälte nach Piaski bei Lublin gebracht.

10.02.2019
Usedom Kommunalwahl am 26 .Mai - Linken nominieren Kreistagskandidaten

Die Partei Die Linke hat ihre Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl für den neuen Kreistag nominiert. Neben vertrauten sind auch neue Gesichter dabei.

10.02.2019
Usedom Eisskulpturenevent in Zinnowitz - Legomännchen und Delphin aus Eis

Bildhauer aus dem Harz, Hamburg und Berlin kreierten bei „Eis in Flammen“ in Zinnowitz coole Eisskulpturen. Zum Abschluss des Events wurden die Kunstwerke mit einer Feuershow heiß in Szene gesetzt.

10.02.2019