Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Nach Sturm „Axel“: Hilfe für Koserow
Vorpommern Usedom Nach Sturm „Axel“: Hilfe für Koserow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.10.2017
Koserow

Das Schweriner Innenministerium hilft der Gemeinde Koserow mit 15 000 Euro, um die Schäden, die das Sturmtief „Axel“ zu Beginn des Jahres verursacht hatte, zu beheben. Einen entsprechenden Bewilligungsbescheid hat die Schweriner Behörde Bürgermeister René König zugesandt.

Der Strand des Seebades war stark in Mitleidenschaft gezogen, Bäume und Abbruch mussten so schnell wie möglich beseitigt werden. Das Seebad hatte laut Ministerium „alles daran gesetzt, Strand- und Uferbereich wieder sicher zu machen und den Einheimischen und Gästen einen ordentlichen Strandbereich in der Urlaubsaison präsentieren zu können.“

Bereits wenige Tage nach der Sturmflut wurden von der Schweriner Landesregierung ressortübergreifend Hilfsmittel in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro verfügbar gemacht. Das Ministerium für Inneres und Europa beteiligte sich mit fünf Millionen Euro. „Die Gemeinden wurden entgegen dem gängigen Antragsprozedere bereits kurz nach der Sturmflut darüber informiert, dass Sofortmaßnahmen zur Verkehrssicherung und zur Wiederherstellung der Strände ohne Bewilligung durchgeführt werden können. Dazu gehörten zum Beispiel das Beräumen und Wiederherstellen von Strandübergängen oder das Beseitigen von Dünenkliffs außerhalb von Küstenschutzanlagen“, teilt Innenminister Lorenz Caffier (CDU) mit. Normalerweise sei dafür ein Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn nötig.

OZ

Auf der 19. Berufsmesse Kompass in Wolgast präsentieren sich 80 Arbeitnehmer

21.10.2017

Rostock schließt Kita wegen Schimmel | Erste vollelektronische Fähre in Stralsund zu Wasser gelassen | Karin Strenz (CDU) schweigt weiter zu Anschuldigungen | Rund 3100 Studenten feiern Neustart an Uni Rostock

20.10.2017

Eine Frau hat am Freitag zwischen Wolgast und Züssow auf der B 111 die Kontrolle über ihr Auto verloren und krachte in den Gegenverkehr. Unter den Verletzten befindet sich ein Kleinkind.

20.10.2017