Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neu: Ausstellung „Lernt Polnisch“

Wolgast Neu: Ausstellung „Lernt Polnisch“

Wanderausstellung in Wolgast widmet sich dem Komplex Stasi und Solidarnosc

Voriger Artikel
Betrunkener fährt gegen Straßenbaum
Nächster Artikel
Radlerdemo im Peenetal

Eckart Hübener (l.) wirkte in einer von der polnischen Solidarnosc inspirierten Gruppe der Friedensbewegung in der DDR. Er war Gast der Ausstellungseröffnung im alten Wolgaster Rathaus.

Quelle: Dietrich Butenschön

Wolgast. Im Jahre 1981 wurde im Spind des DDR-Bausoldaten Thomas Kretschmer ein von ihm mit der Aufschrift „Lernt Polnisch“ versehenes Tuch gefunden. Zeit und historischer Kontext ließen bei den Sicherheitsbehörden keinen Zweifel am Zusammenhang mit der ein Jahr zuvor in Polen gegründeten oppositionellen Bewegung Solidarnosc zu. Der junge Thüringer wurde 1982 zu vier Jahren und vier Monaten Haft verurteilt...

Kretschmers Einfall hat Jahrzehnte später einer Wanderausstellung der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR ihren Namen gegeben. Eröffnet wurde sie am Mittwochabend im historischen Rathaus der Stadt Wolgast, wo sie noch bis Ende August zu sehen ist. Unter den Gästen waren Gisela Kretschmer, stellvertretende Wolgaster Bürgermeisterin, und Dr. Barbara Roggow, Leiterin der städtischen Museen.

Ausstellungskuratorin Dr. Gabriele Camphausen konnte dort auch einen Mann begrüßen, dessen Schicksal ebenfalls in der Exposition dokumentiert ist: Eckart Hübener, der 1982 zu 15 Monaten Haft verurteilt worden war, weil er von Reisen in das Nachbarland Polen Abzeichen und Flugblätter der Solidarnosc in die DDR mitgebracht hatte. Laut Hübener, der später als evangelischer Pfarrer in Mecklenburg wirkte, war die Bekanntschaft mit der polnischen Oppositionsbewegung ein Anstoß für die Bildung der Gruppe der Friedensbewegung in der DDR, in der er damals tätig war.

Die Ausstellung „ ,Lernt Polnisch' – Solidarnosc, die DDR und die Stasi“ zeigt in vier Komplexen („Hoffnung und Angst“, „Im Visier der Stasi“, „Radioabwehr“, „Erfolg“) den Verlauf des letztlich vergeblichen Bemühens der DDR und ihres zentralen Sicherheitsorgans, den in Polen begonnenen Prozess der Abkehr vom Sozialismus abzuwehren.

db

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frankfurt/Main

Ein etwas kleineres Team als erwartet soll dem deutschen Sport bei den Olympischen Spielen am Zuckerhut mindestens genauso viele Medaillen bescheren wie vor vier Jahren in London.

mehr
Mehr aus Usedom
Verlagshaus Zinnowitz

Neue Strandstraße 31
17454 Ostseebad Zinnowitz

Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. von 10:00 bis 17:00

Leiter Lokalredaktion: Dr. Steffen Adler
Telefon: 03 83 77 / 36 10 14
E-Mail: zinnowitz@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.