Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Ausstellung über Gesichter eines Bombenangriffes

Kamminke Neue Ausstellung über Gesichter eines Bombenangriffes

Am Sonnabend wurde auf der Kriegsgräberstätte Golm in Kamminke die deutsch-polnische Dauerausstellung „Gesichter des 12. März 1945“ eröffnet. Die Schau zeigt die Geschehnisse der Bombardierung von Swinemünde aus verschiedenen Blickwinkeln.

Voriger Artikel
Land will Amtsgericht loswerden
Nächster Artikel
Schönster Strand Usedoms gesucht

Stefani Krüger aus Stapelfeld schaut sich die Bilder in der neuen Ausstellung an. Sie verlor bei dem Bombenangriff auf Swinemünde ihren Schwager.

Quelle: Henrik Nitzsche

Kamminke. „Wir hatten Todesangst und haben nur gebetet“, sagt Herbert Weber aus Iserlohn. Er hat als 14-Jähriger den Bombenangriff auf Swinemünde am 12. März 1945 überlebt. Gesichter dieser Tragödie, die tausende Tote forderte, werden seit Sonnabend in einer Ausstellung auf der Kriegsgräberstätte Golm gezeigt.

Im Anschluss an die Eröffnung fand eine Gedenkfeier zum 71. Jahrestag der Bombardierung statt. Schätzungen gehen davon aus, dass sich in der 26 000 Einwohner zählenden Stadt zum Zeitpunkt des Angriffs rund 70 000 Menschen befanden. 6000 bis 10 000 Menschen seien bei dem Angriff ums Leben gekommen. Viele von ihnen wurden in den Tagen nach der Bombardierung auf dem Golm in Massengräbern beerdigt. Der Golm ist die größte Kriegsgräberstätte in Mecklenburg-Vorpommern.

Von Nitzsche, Henrik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Usedom
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist