Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Neue Fähre nach Ystad
Vorpommern Usedom Neue Fähre nach Ystad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.10.2017

Zwischen Swinemünde in Polen und Ystad in Schweden verkehrt eine weitere Fähre. Die „Cracovia“, Neuanschaffung der Polnischen Ostseereederei PZB Polferries, pendelt nun täglich hin und her.

Laut Piotr Redmerski, PZB- Vorstand, ist sie voll ausgelastet. „Der Markt wächst um 12 Prozent jährlich. Jedes zusätzliche Verkehrsmittel wird sofort angenommen. Die ,Cracovia’ wird unsere Marktposition verbessern und notwendiges Geld für die Produktion von neuen Fähren garantieren“, argumentiert Piotr Redmerski Den Bug der Fähre ziert eine Walfisch-Grafik. Das Schiff ist 180 Meter lang und 24 Meter breit. Es kann bis zu 60 Autos, etwa 130 Lastkraftwagen und 650 Fahrgäste an Bord nehmen. An Bord arbeiten etwa 60 Menschen. Ganz neu ist die ,Cracovia’ nicht: Im Jahr 2002 gebaut, war sie bisher auf dem Schwarzen Meer unterwegs.

Der Kauf der Fähre „Cracovia“ ist ein weiterer Schritt zur Stärkung der polnischen Flotte in der Ostsee und ein Beitrag zum Wiederaufbau der Schiffbauindustrie. Die Gryfia-Ostseereparaturwerft mit ihren Standorten in Swinemünde und Stettin dürfte von der Neuanschaffung profitieren.

Radek Jagielski

Die Stadt Swinemünde lehnt sie ab, weil sie weniger einnehmen würde

18.10.2017

Eine Sondersitzung des Stadtrats wurde unterbrochen/ Hafenbetrieb beteuert, alle Arbeiten normgerecht auszuführen

18.10.2017

Drei Phasen geplant: 1. Bauabschnitt soll bis Mai 2018 abgeschlossen sein

17.10.2017
Anzeige