Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Orthopädische Schuhe für Fohlen Maggie
Vorpommern Usedom Orthopädische Schuhe für Fohlen Maggie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 18.08.2016
Tierparkleiter Mirko Daus ist voller Zuversicht, dass das Stutfohlen Maggie dank der orthopädischen Gehhilfe in absehbarer Zeit so laufen kann, wie jedes gesunde Shetlandpony. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Wolgast

Das junge Shetlandpony Maggie ist für die Mitarbeiter des Wolgaster Tierparks (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ein besonderer Pflegefall. „Das Stutfohlen, das am 26. Mai zur Welt kam, hat eine auffällige Fehlstellung der hinteren Gliedmaßen“, berichtet Tierparkleiter Mirko Daus.

Um dem jungen Pony zu helfen, fertigte der Haustierarzt des Tierparks für Maggie passgenaue orthopädische Schuhe an. „Die Schuhe bestehen unter anderem aus Aluminium und Sperrholz und wurden auf den Huf aufgeklebt“, erläutert Mirko Daus. „Stufenweise wollen wir so die Fehlstellung der Hinterbeine beheben. Ich hoffe, dass sich die Situation in etwa einem halben Jahr spürbar verbessert haben wird.“

Das kleine flauschige Fohlen, das die meiste Zeit noch in unmittelbarer Nähe seiner Mutter bleibt, ist schon jetzt einer der Publikumslieblinge des Familientierparks. Auch dem Tierparkpersonal ist das dunkelhaarige Jungtier ans Herz gewachsen.

„Die ersten beiden Tage nach der Geburt mussten sich unsere Mitarbeiter rund um die Uhr um Maggie kümmern“, erzählt der 54-jährige Parkleiter. „Die Mutter hatte kaum Milch, so dass wir Fohlenersatzmilch einsetzen mussten, damit Maggie bei Kräften blieb. Parallel dazu wurde das Fohlen immer wieder ans Euter angesetzt, bis endlich nach regelmäßiger Eutermassage bei der Mutter genug Milch einschoss und Maggie trinken konnte.“

Tom Schröter

Tuberkulose-Verdachtsfall in Mölschower Jugendeinrichtung wird Thema im nächsten Jugendhilfeausschuss des Kreistages Vorpommern-Greifswald.

17.08.2016

Die drei wichtigsten Einschatzschiffe der Bundespolizei auf der Ostsee müssen dringend ausgetauscht werden - darunter auch die „Bredstedt“ aus Warnemünde. Um den 160-Millionen-Auftrag für neue Patrouillenboote bewirbt sich auch die Wolgaster Werft.

17.08.2016

Mit einem Dankeschön meldete sich jetzt Kirsten Legde bei der OZ-Redaktion. Der Aufruf der Bansinerin über unsere Zeitung hatte Erfolg und mehrere Reaktionen.

17.08.2016
Anzeige